Aachen: Grüne wollen den Steffensplatz umgestalten

Aachen: Grüne wollen den Steffensplatz umgestalten

Der Steffensplatz lädt bislang nur wenige Passanten zum Verweilen ein. Im Bereich Adalbertsteinweg/Friedrichstraße rauscht der Verkehr vorbei, auf den wenigen Bänken liegt Müll. „Dieser Platz kann mehr“, sagt der stellvertretende Fraktionssprecher der Grünen im Rat der Stadt, Michael Rau. Deshalb haben die Grünen einen Ratsantrag auf Umgestaltung des Steffensplatzes gestellt.

Konkrete Ideen hat Rau bereits: Die Steinhügel, die die Bänke umfassen, sollen eingeebnet und die Parkplätze umgeordnet werden, vielleicht als „einseitig-schräges Parken“. Die Radfahrer müssen geordneter in Richtung der geplanten Fahrradroute an der Ottostraße gelenkt werden. Die bestehenden Bäume sollen bleiben und besser ins rechte Licht gerückt werden. Einen Terminvorschlag haben die Grünen ebenfalls: Wenn 2015 der Adalbertsteinweg erneuert wird, könnte der Steffensplatz gleich mit überarbeitet werden. Das soll auch „keine Unsummen kosten.“

Den Anstoß für die neuen Ideen hat Wolfgang Herrig gegeben. Der Geschäftsinhaber des anliegenden Eiscafés „San Remo“ möchte gerne den Platz als Außengastronomie nutzen. „Es gibt so tolle Möglichkeiten etwas zu gestalten und diesen sozialen Brennpunkt etwas zu entschärfen“, sagt Herrig. Mit einem plätschernden Wasserspiel könnte der Verkehrslärm zumindest teilweise geschluckt werden, so dass der Platz von Anwohnern und Passanten nicht nur überquert, sondern auch genutzt wird. „Das wäre für das ganze Viertel ein Gewinn“, sagt Herrig.

(kah)
Mehr von Aachener Zeitung