Grüne in Aachen setzen sich für IT-Hausmeister ein

Ratsantrag : Wenn der Computer in der Schule streikt

Die Aachener Grünen setzen sich in einem Ratsantrag für IT-Hausmeister und -Hausmeisterinnen an Aachener Schulen ein.

Die Fraktion der Grünen im Rat hat einen Antrag gestellt, in dem sie sich für die Einsetzung von IT-Hausmeistern und -Hausmeisterinnen ausspricht. Die Verwaltung soll beauftragt werden, den Einsatz von IT-Hausmeistern und -Hausmeisterinnen an Schulen in einem Pilotversuch zu erproben.

Durch die Einführung der IT an den Schulen gebe es jetzt neben den baulichen Anlagen auch eine umfangreiche IT-Infrastruktur. Auch diese brauche Pflege, auch hier komme es im Alltag immer wieder zu Problemen. Das Land NRW gibt den sogenannten „First Level-Support“ an den/die Medienbeauftragte/n einer Schule. Seien die Fragen und Probleme nicht lösbar, bedienten sich die Schulen eines externen Dienstleisters – der regio it. Dabei zeigt nach Einschätzung der Grünen die Erfahrung, dass ein schneller und unkomplizierter Service nicht immer gewährleistet ist. Auch müsse für einfache Probleme ein relativ hoher Verwaltungsaufwand betrieben werden.

Die Erfahrungen der Modellschulen in anderen Städten zeigten, dass mit der zunehmenden Anzahl digitaler Endgeräte in der Schule der First Level-Support nicht alleine von einem/einer Medienbeauftragten übernommen werden kann. Es müssen ausreichend Ressourcen für den laufenden Support der IT-Ausstattung an den Schulen eingeplant werden.

IT-Hausmeistern und -Hausmeisterinnen, die auch für mehrere Schulen zuständig sein könnten, wären in der Lage, solche Probleme schneller und wahrscheinlich auch effektiver zu lösen. Wenn sie beim Schulträger angestellt seien, habe dieser auch direkten Zugriff auf sie. Und wenn sie für definierte Schulen zuständig seien, seien das „ihre“ Systeme und es gebe mehr Vertrautheit mit den spezifischen Gegebenheiten vor Ort – und möglicherweise auch eine größere Verbindlichkeit, Probleme schnell und nachhaltig zu lösen.