1. Lokales
  2. Aachen

Bauen in Aachen: Großes Projekt in der Alfonsstraße nimmt Fahrt auf

Bauen in Aachen : Großes Projekt in der Alfonsstraße nimmt Fahrt auf

Abgesehen von ein paar Bauzäunen war vom geplanten Großprojekt in den vergangenen drei Jahren nichts zu sehen. Jetzt aber haben die ersten Arbeiten zur Errichtung eines neuen Wohnkomplexes an der Alfonsstraße begonnen.

Auf der großen Brache in der Alfonsstraße, Ecke Augustastraße bewegt sich jetzt allerhand in Sachen Immobilien: Die Erdarbeiten zur Errichtung eines neuen Wohnkomplexes sind seit Kurzem im vollen Gange.

Wie berichtet, will der Frankfurter Investor „bowfonds property development“ (bpd) auf dem rund 3500 Quadratmeter umfassenden Grundstück mehrere Mehrfamilienhäuser mit über 100 Wohneinheiten bauen. An den Details zur Realisierung werde im Augenblick noch gefeilt, teilte eine Unternehmenssprecherin jetzt auf Nachfrage mit. Voraussichtlich Mitte August könne man über weitere Einzelheiten berichten. Im Prinzip habe sich am Konzept jedoch nichts geändert.

Demzufolge sollen auf dem Areal in bester City-Lage zwischen Frankenberger Viertel und Kaiserplatz in einem geschlossenen Block knapp 50 Einzimmer-Appartements für Studierende sowie rund 60 Wohnungen mit zwei, drei und vier Zimmern entstehen. Mit der Fertigstellung ist nach bisherigem Zeitplan voraussichtlich Ende 2022 zu rechnen.

Mitte 2018 hatte der Bauherr aus der Mainmetropole das Grundstück von der Aachener Immobilien GmbH des örtlichen Investors Gerd Sauren übernommen, nachdem Letzterer die ehemals dort befindlichen Wohnblocks gekauft und abgerissen hatte. Zuletzt waren die Häuser vor allem als Unterkünfte für Flüchtlinge genutzt worden. Auch ein Flachbau an der Ecke Augustastraße, in dem lange Zeit ein Supermarkt untergebracht war, wurde inzwischen beseitigt.

(mh)