Aachen: Große Würdigung: ALRV ernennt Hans Kauhsen zu Ehrenmitglied

Aachen : Große Würdigung: ALRV ernennt Hans Kauhsen zu Ehrenmitglied

Im 120. Jahr seines Bestehens sieht sich der Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV) bestens aufgestellt. 80 Tage vor Beginn des CHIO freuten sich die Mitglieder bei der Generalversammlung über reichlich gute Nachrichten. „Der CHIO Aachen lebt von einmaligen und emotionalen Bildern“, so ALRV-Präsident Carl Meulenbergh.

Davon gab es reichlich beim CHIO im vergangenen Sommer. Einen ganz besonderen Moment gab es dabei für Hans Kauhsen. Auf eigenen Wunsch hat er sich nach vielen Jahren aus dem ALRV-Präsidium zurückgezogen, mit einer Ehrenrunde in der Kutsche verabschiedete er sich auch vom Aachener Publikum.

„Seinem Fachwissen, seiner Kompetenz in Sachen Finanzen ist es zu einem erheblichen Teil zu verdanken, dass der ALRV sehr gut dasteht. Dabei hat Hans Kauhsen nicht nur das Geld zusammengehalten — und gleichzeitig bedeutende Investitionen ermöglicht —, er hat auch mit vielen Ideen und großem Engagement die Entwicklung des CHIO Aachen vorangetrieben“, sagte Carl Meulenbergh. Unter großem Applaus bestätigte die Mitgliederversammlung die Ernennung von Hans Kauhsen zum ALRV-Ehrenmitglied.

Bei seinem Rückblick erinnerte Meulenbergh an das Partnerland Niederlande. „Unsere Nachbarn haben uns mit ihrer Lebensfreude begeistert“, sagte er. Mit dem CHIO 2017, den knapp 360.000 Menschen besuchten, sei wieder gelungen, was das Event ausmache: ein einzigartiger Mix aus Sport, Show, Unterhaltung und insbesondere — Volksfest. Naturgemäß hat der ALRV-Vorstandsvorsitzende Frank Kemperman den Sport im Blick. Gewohnt hochklassig werde der auch diesmal, denn im WM-Jahr haben die meisten Equipechefs angekündigt, ihre stärksten Pferd-Reiter-Kombinationen zu schicken. Und was viele nicht wissen: Auch jenseits des CHIO gab es viele Veranstaltungen auf dem traditionsreichen Turniergelände. 31 waren es im vorigen Jahr, viele davon über mehrere Tage, informierte der Vorstandsvorsitzende.

Gute Nachrichten gab es auch von Kempermans Vorstandskollegin Helen Rombach-Schwartz. Der von den Wirtschaftsprüfern der Firma „Ernst & Young“ geprüfte Jahresabschluss 2017 weist einen Bilanzgewinn von knapp 8000 Euro aus. Auch 120 Jahre nach seiner Gründung steht der Verein auf einem soliden Fundament. „Wir werden alles dafür tun, diese Erfolgsgeschichte auch 2018 fortzuschreiben“, versprach Carl Meulenbergh. Folglich wurden Aufsichtsrat wie Vorstand einstimmig von den 114 anwesenden Mitgliedern entlastet.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung