Aachen: Gestiftetes Ratssilber: Das Teufelstintenfass hat Zuwachs bekommen

Aachen: Gestiftetes Ratssilber: Das Teufelstintenfass hat Zuwachs bekommen

Es ist schon einige Jahre her, da besuchten die Aachener Goldschmiede das Rathaus und mussten feststellen: Außer dem Teufelstintenfass und dem Zunftpokal war keinerlei Ratssilber der Stadt mehr vorhanden. Es ist vermutlich in den Kriegs- und Nachkriegswirren verschwunden.

Die Innung beschloss daraufhin, als Grundstock für ein neues Ratssilber einen Silberbecher und einen silbernen Teller zu schenken. Im Laufe der darauffolgenden Jahre spendeten viele Aachener Teller oder Becher.

Auch in diesem Jahr stiften wieder zwei Bürger dieser Stadt jeweils einen Teller. Zur Übergabe im Weißen Saal des Aachener Rathauses erschienen Dieter Berg und Ramazan Coskun, um Oberbürgermeister Marcel Philipp das Silber zu überreichen. Die Geschichte der Spender: „Wir haben während des vergangenen Krönungsmahles die Teller bei einem unserer Tischnachbarn gesehen“, erzählt Dieter Berg. „Nur ein silbernes Gedeck bei so vielen Leuten am Tisch — das machte mich neugierig.“

Welch Zufall, dass Prosper Brüderlin der Gold- und Silberschmiede-Innung am gleichen Tisch saß und mit der Geschichte, die hinter dem Ratssilber steckt, aufklären konnte. Kurzum, die beiden Herren entschieden, die Reihe der Spender zu erweitern.

„Mit den jetzt gespendeten sind es 30 an der Zahl“, erklärt Oberbürgermeister Marcel Philipp. Die meisten seien gestiftet worden als persönlicher Dank an die Stadt Aachen. „Wenn wir so erfreulich weiter machen, dann können wir in sechs Jahren das Krönungsmahl gänzlich in Ratssilber eingedeckt genießen“, fügt er mit einem Lächeln hinzu.