Aachen: Gemischte Gefühle bei Benefiz für die Lebenshilfe

Aachen: Gemischte Gefühle bei Benefiz für die Lebenshilfe

So ganz konnten sie ihre Enttäuschung dann doch nicht verbergen. Aber Thomas Jäschke, Mitglied des Immobiliennetzwerkes INA24 und Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der Lebenshilfe-Werkstätten, wussten aus der Situation das Beste zu machen.

Ursprünglich luden die Lebenshilfe Aachen Werkstätten und Service GmbH und INA24 zu einer Ausstellung und Versteigerung in den Räumen des e.Go Designshops im Holzgraben ein. Diese Kooperation fand erstmals statt. Ausgestellt wurden 53 Kunstwerke, die die Menschen in der Kunstwerkstatt der Lebenshilfe angefertigt haben.

Von großformatigen Malereien über Porträts bis hin zu Naturaufnahmen und Aquarellen war so ziemlich jedes Spektrum abgedeckt. Diese 53 Kunstwerke wurden vorab von dem Immobiliennetzwerk gekauft und sollten anschließend im Rahmen der Auktion sowie durch den Verkauf im e.Go Shop einen neuen Besitzer finden und dadurch Geld für die Lebenshilfe erwirtschaften.

Dass die Reihen allerdings leer blieben, bedauerte Zimmermann schon ein wenig. „Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass viele Leute zur Auktion erscheinen, aber leider ist das nicht der Fall. Dennoch schätze ich die hier entstandene Kooperation und bin mir sicher, dass dieses Netzwerk auch weitere Früchte tragen wird. Außerdem haben die Künstler gemerkt, dass sich Menschen von außerhalb für ihre Arbeiten interessieren und das ist wirklich toll“, so Zimmermann.

Dem konnte sich Jäschke nur anschließen. „Da wir die Bilder für 3000 Euro gekauft haben, erhält die Lebenshilfe diesen Betrag auf jeden Fall. Und so freuen sich die Mitglieder unseres Netzwerkes über schöne und einzigartige Kunstwerke. Das ist doch auch etwas.“

Mehr von Aachener Zeitung