Aachen: Geldautomaten aus Postfiliale gebrochen: Fünf Männer gesucht

Aachen: Geldautomaten aus Postfiliale gebrochen: Fünf Männer gesucht

In einem spektakulären Raubzug haben in der Nacht zum Montag unbekannte Täter einen Geldautomaten aus der Postfiliale am Aachener Pontdriesch aus der Wand gebrochen und gestohlen. Die Männer waren dazu mit einem Transporter rückwärts in die Gebäudefront gefahren.

Gegen 3.25 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall und konnte vier dunkel gekleidete Männer beobachten, die den Automat in einen weißen Transporter luden. Laut Polizei fuhren die Täter wohl rückwärts mit einem weißen Transporter durch die Glastüre und gelangten so in den Vorraum der Filiale. Den Geldautomaten luden sie in das Fahrzeug und flüchteten in Richtung Bergdriesch.

Der Wagen wurde mittlerweile in der niederländischen Gemeinde Stein gefunden. Die Kennzeichen waren am vergangenen Donnerstag in Erftstadt gestohlen worden.

Die Polizei vermutet, dass es sich um fünf Täter handelt. Vier der fünf Männer konnten beschrieben werden.

Der erste Täter trug eine dunkle Hose, schwarze Schuhe und eine dunkle Jacke mit Kapuze. Zusätzlich hatte er eine dunkle Mütze und einen grünen Schal an. Er trug weiße Handschuhe.

Der zweite Täter hatte eine dunkle Hose und eine olivgrüne Jacke an. Er trug weiße Socken und weiße Schuhe. Zusätzlich war er mit einer dunklen Maske vermummt und hatte weiß-rote Handschuhe an.

Der dritte Täter hatte eine schwarze Hose, eine olivgrüne Jacke und dunkle Schuhe an. Er trug eine dunkle Maske und hatte einen silbernen Rucksack, ähnlich einem Sportbeutel, mit schwarzem Aufdruck dabei.

Der vierte Täter trug eine schwarze Hose mit weißen Streifen und eine dunkle Jacke. Er hatte eine Kapuze und einen weißen Schal an.

Hinweise nimmt die Kripo unter 0241/9577-31501 (außerhalb der Geschäftszeiten unter 0241/9577-34210) entgegen.

Zudem bittet die Polizei weiter um Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen am frühen Freitagmorgen beim Porta-Möbelmarkt am Gut Wolf.

Gegen 1.15 Uhr hatten dort bislang unbekannte Täter die Glasscheibe der Toiletten am Parkplatz eingeschlagen und eine Türe aufgehebelt, um an den Geldautomaten der Commerzbank zu kommen. Aufgrund des ausgelösten Alarms flohen die Täter ohne Beute.

In beiden Fällen geht die Polizei von professionellen und mobilen Tätergruppen aus, die über die Grenzen hinweg auf Beutezug sind. Die intensiven Ermittlungen, auch mit Nachbarländern und dem Landeskriminalamt, dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung