„Abend der Köstlichkeiten“ beim Weihnachtsmarkt: Gefüllte Mägen und ein gutes Gefühl

„Abend der Köstlichkeiten“ beim Weihnachtsmarkt : Gefüllte Mägen und ein gutes Gefühl

Es regnete, es war kalt und dennoch verweilten die Besucher des Weihnachtsmarktes am „3. Abend der Köstlichkeiten“ auch vor der hell erleuchteten Bühne am Katschhof.

„Bleiben Sie in der Nähe“, lockte Moderator Robert Esser die Gäste und versprach gemeinsam mit seiner Kollegin Annika Kasties: „Wir kriegen sie schon satt.“ Und bei den 1000 Köstlichkeiten, die die Runde machten, sollte das wohl keine Schwierigkeit sein.

„SOS aus den Trümmern“

Manfred Kutsch, Redakteur Aachener Zeitung, Aachener Nachrichten, erzählte schließlich, worum es auch an diesem Abend ging. Er war als Journalist im Irak und berichtet gemeinsam mit seiner Frau, die für die Fotos sorgt, unter dem Titel „SOS aus den Trümmern“ aus Mossul.

Die Millionen-Stadt wurde erst vom Islamischen Staat besetzt, und später dann wieder befreit: Was einst eine blühende Universitätsstadt war, liegt heute in Trümmern, wie die Bilder zeigen, die Kutsch präsentierte. Dass die Kinder dort wieder zur Schule gehen können und bei dieser Normalität die erlittenen Traumata überwinden, hält Kutsch für eine ganz vordringliche Aufgabe. Der Erlös aus dem Losverkauf an diesem Abend geht entsprechend an Unicef.

Und wer sich für den Losverkauf entschied, konnte unter anderem ein exquisites Dinner im Ratskeller bei Spitzenkoch Maurice de Boer gewinnen. Und während unten vor der Bühne Lose verkauft wurden, gaben sich oben auf der Bühne die Hersteller und Produzenten von Aachens Köstlichkeiten die Klinke in die Hand: Die Jungen und Mädchen der Grundschule Brander Feld gaben einen Schnellkurs in Öcher Eigenheiten, und erklärten vom Klenkes über den CHIO in wunderbarer Weise einfach alles, was auch ein Zugereister wissen sollte.

Und während sich die Kinder dann an die Arbeit machten und fleißig Plätzchen ausstachen, die später an anderer Stelle gebacken wurden, verriet Printenbäcker Michael Nobis, welche Printe ihm am besten schmeckt: Klassisch soll sie demnach, sein, nicht weich, sondern hart, mit Mandeln und dunkler Schokolade. Von Karlswurst und Puttes über Aachener Weihnachtsleberwurst bis hin zu süßen Spezialitäten wie dem besonderen Nougat von Martina und Tina Desse durfte an diesem Abend nichts fehlen, was in Aachen kulinarisch von Bedeutung ist.

Von Met bis Sauerbratensuppe: viel zu Probieren beim Abend der Köstlichkeiten

Immer wieder machten jungen Damen mit Tabletts vor der Bühne die Runde, um die Gäste probieren zu lassen. Und wer wollte, konnte sich da gar einen kleinen Vorrat an Printen in die Tasche stecken. Das ungemütliche Wetter jedenfalls schien den Zuschauern nicht auf den Magen geschlagen zu sein. Zwar suchten sie hier und da Schutz vor dem Regen, ließen die Bühne aber dennoch nicht aus den Augen.

Sauerbratensuppe und Lütticher Frikadellen

Und dort oben kochten Astrid Kochs, Küchen und Lifestyle Kochs, und Katja Esser, Kochblog "Dreiländerschmeck", so bemerkenswerte Gerichte wie Sauerbratensuppe und Lütticher Frikadellen. Und damit auch wirklich alle sehen konnten, wie das geht, gaben die Leinwände den Blick auf die Details frei. Schade nur, dass sich das Wetter nicht gnädiger zeigt, meinte Robert Esser. Für einige der Zuschauer wurde der Abend dennoch gleich vor Ort zu etwas ganz Besonderem: Denn wer mit dem Losverkauf schnell genug bei der Sache war und etwas Glück hatte, konnte sich noch am selben Abend über ein Sieben-Gänge-Menü im Hexenhof freuen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Warme Stärkungen bei nasskaltem Wetter

Mehr von Aachener Zeitung