Aachen: Ganze Scharen schwer in Schale

Aachen: Ganze Scharen schwer in Schale

Scharen von jungen Menschen, herausgeputzt und in Feierlaune, strömten am Samstagabend zum Eurogress. Die Frauen in roten, schwarzen und cognacfarbenen Ballkleidern und die Männer im Anzug oder Smoking, gerne mit Fliege. Sie alle waren unterwegs zum diesjährigen RWTH-Galaball.

Im Europasaal begrüßte Prorektor Professor Dr. Günther Schuh die 900 Gäste und zeigte sich entzückt: „Was haben wir eine Schönheit hier in Aachen!” Mit seiner Frau schwang er auch gleich das Tanzbein zum Eröffnungswalzer. Und die beiden blieben nicht lange allein: Hunderte enthusiastische Paare eroberten die Tanzfläche zu den Klängen von Oleg Jakushov und der Premium Dancing Band. Nur die Showdarbietungen konnten die begeisterten Gäste kurzfristig von der Tanzfläche vertreiben.

Riesige Nachfrage bei Kursen

Die Lateinformation des Hochschulsports bot Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha und Paso Doble zu einem Medley von „Frankie Goes to Hollywood”-Songs. Auch die RocknRoll-Truppe der Hochschulsportler „Onkel Toms Prinzen” sorgte für Begeisterung. Abgerundet wurde der Abend durch die Darbietung des Aachener Turniertanzpaares Sara Wagner und Michael Hesse.

Doch hinter diesem Festäng steckt viel mehr: Schon Monate vorher beginnen die Vorbereitungen des Hochschulsportzentrums und der engagierten Studenten. Dazu gehörten auch 20 Tanzkurse, erklärt Lara Welder, Obfrau für Gesellschaftstanz. Wegen der riesigen Nachfrage gab es in diesem Semester allein sechs Anfängerkurse, in denen Studenten die Grundlagen von Wiener Walzer bis Cha-Cha-Cha lernten. „Wir mussten teilweise auf Zelte ausweichen und mit Mütze und Schal tanzen üben”, lacht Welder und freut sich, viele der Anfänger auf der Tanzfläche wiederzusehen. Auch Nico Sperle, Leiter des Hochschulsportzentrums, freut sich über das rege Interesse der Studierenden, über ihre Arbeit in den Labors und Hörsälen hinaus. Und Schuh ergänzt: „Tanz ist etwas ganz Besonderes, das die Studierenden noch besser für das gesellschaftliche Leben präpariert.” Und auch das macht den Studenten durchaus Spaß: Lorenz Wutke, Sportreferent am Sportreferat der Aachener Hochschulen erzählt: „Zehn Minuten habe ich heute vor dem Spiegel Krawatten ausprobiert und mich so richtig in Schale geworfen!”

Mehr von Aachener Zeitung