Kornelimünster: Ganz „Mönster“ ist auf den Beinen

Kornelimünster: Ganz „Mönster“ ist auf den Beinen

Ganz „Mönster“ war auf den Beinen: Am Samstagabend hat die KG Orjenal Mönster Jonge ihr 4x11-jähriges Bestehen in der neuen Aula des Inda-Gymnasiums in Kornelimünster gefeiert. Hereingespielt und begleitet vom Musikzug der KG Grün-Weiß Lichtenbusch unter der Leitung von Heinz Sauer marschierte die KG in voller Mannschaftsstärke auf.

Entertainer Artur Nolden aus Würselen hatte bereits zuvor die Stimmung angeheizt und so waren die Närrinnen und Narren bereits auf Betriebstemperatur. Viel Politprominenz aus dem Münsterländchen und auch viele Vertreter befreundeter Vereine hatten sich unter das Publikum gemischt und riefen aus „Mönster, alaaf!“.

Junge und alte Jecken feierten in der voll besetzten Aula gemeinsam — wie in einer großen Familie. Vor allem die Tanzabteilung des Vereins ist ein wahres Prachtstück: 50 junge Damen sind hier aktiv, vom Kindermariechen bis hin zur Showtanzgruppe Community Dancers.

Zum Jubiläum haben die Gardetänzerinnen der KG einen neuen Gemeinschaftstanz einstudiert. Das Publikum bricht in Jubelstürme aus, wenn die Tänzerinnen — sortiert von klein bis groß — in ihren leuchtend roten Uniformen auf der Bühne stehen.

Kurzweilig und unterhaltsam

Aber auch das externe Programm kann sich an diesem Abend sehen und hören lassen: Kurzweilig und unterhaltsam war die Bauchrednershow von Gérard Rother mit seinen beiden knuddeligen Freunden Dino und Freddy. Das Zwiegespräch zwischen Achim Schall und Harald Quast aus Köln bot einige zündende Gags. Vom „Selfie“ bis zum sozialen Netzwerk, das früher der Spielplatz um die Ecke war, zogen die beiden Kölner so manches aktuelle Phänomen durch den Kakao. Mit fetzigen Schlagern zum Mitsingen sorgte dann Torben Palm für Stimmung.

Hoher Besuch von der Richtericher Volksprinzessin Ilona I. mit ihrem stolzen Verein, der 1.KG Koe Jonge Richterich, sowie dem Aachener Prinzen Axel II. mit Hofstaat und Prinzengarde rundete die Jubiläumssitzung der KG Orjenal Mönster Jonge ab.

Und der Abend sorgt sicher noch lange für Gesprächsstoff im Münsterländchen.

Mehr von Aachener Zeitung