Aachen: Gallorömischer Tempelbezirk Varnenum in Kornelimünster erhält Infotafel

Aachen : Gallorömischer Tempelbezirk Varnenum in Kornelimünster erhält Infotafel

Ein wenig Ortskenntnis ist auch weiterhin gefragt, wenn man die Zufahrt zum Varnenum nicht verpassen möchte. Wer aber den Weg zu dem gallorömischen Tempelbezirk an der Breiniger Straße in Kornelimünster gefunden hat, wird neuerdings mit einer ausführlichen Infotafel belohnt. Es soll ein erster Schritt sein, der archäologischen Sehenswürdigkeit ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Dies nicht zu unrecht, wie sich bei geophysikalischen Prospektionen der Universität Köln während der vergangenen zwei Jahren zeigte: „Was dabei herausgekommen ist, ist höchst interessant, da man davon ausgehen muss, dass der Tempelbezirk einmal viel größer war, als es der heute sichtbare Teil vermuten lässt“, erklärt Aachens Stadtarchäologe Andreas Schaub. Dabei ließen sich Strukturen unter der Erdoberfläche erkennen, die sich bis weit in die Felder in Richtung Breinig erstrecken. Allerdings sei ohne Ausgrabungen nicht zweifelsfrei zu klären, ob diese überhaupt menschlichen Ursprungs seien und aus welcher Zeit sie stammten, so Schaub.

Auf die neue Infotafel haben es darum nur jene Informationen geschafft, die auch wissenschaftlich belegt sind, sagt Ulrike Müssemeier vom Amt für Denkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland (LVR). In der ganzen Region Nordeifel gebe es bereits mehr als 40 solcher Infotafeln an verschiedenen Orten von historischer Bedeutung. „Von Fossilienfunden aus der Urzeit bis zu Überbleibseln aus dem Zweiten Weltkrieg ist da alles dabei“, erklärt sie.

Wie schon so oft habe auch diesmal das Stadtarchiv Aachen bei der Suche nach einer entsprechenden Bebilderung der neuen Tafel am Varnenum ausgeholfen. Dieses hatte Fotos aus der Zeit zwischen 1907 und 1923 beigesteuert, als die heute sichtbaren Ruinen gefunden und freigelegt wurden.

Nach diesem Etappenziel folge nun der Kampf um eine Beschilderung der Zufahrt zum Varnenum an der Straße, sagt der Bezirksbürgermeister von Kornelimünster, Jakob von Thenen. Diese war bisher an straßenrechtlichen Bedenken und den erheblichen baulichen Aufwendungen für die Zufahrtstraße und den Kreuzungsbereich gescheitert. Zumindest den Wanderern dürfte das egal sein, ist die Ruine mit ihrer neuen Infotafel doch nur wenige hundert Meter vom Ortskern entfernt.

Mehr von Aachener Zeitung