Aachen: „Galerien Gemeinsam“ lockte zahlreiche Besucher in die Aula Carolina

Aachen: „Galerien Gemeinsam“ lockte zahlreiche Besucher in die Aula Carolina

Die Aula Carolina in der Pontstraße verwandelte sich in eine außergewöhnliche Galerie. Rund 250 Kunstwerke — vom Ölgemälde über die Farbradierung bis hin zur Bronzeskulptur, von der Klassik über abstrakte Kunst bis hin zur Moderne — boten alles, was das Sammlerherz höher schlagen lässt.

„Galerien Gemeinsam“ lautet der Name der Veranstaltung, die bereits zum elften Mal ihre Pforten für Kunstfreunde öffnete. 2002 wurde sie von den Aachener Galeristen Marcel Schoenen (Kunsthandlung Schoenen), Andreas Petzold (Galerie Am Elisengarten), Georg Klauth (Galerie Am Dom) und Ricardo de Bernardi (Kunst-Verlaghaus De Bernardi) erstmalig inszeniert.

Ein solcher Zusammenschluss ist deutschlandweit einzigartig, betonen die vier Galeristen. Die ganze Vielfalt der Aachener Kunst lockte daher auch dieses Mal unzählige Besucher in das historische Gemäuer: Über Kunst philosophieren, Kunstwerke betrachten, Neuheiten entdecken und vielleicht noch das passende Exponat für das eigene Wohnzimmer finden — in lockerer Atmosphäre konnten die Besucher sich an Werken regionaler, nationaler und internationaler Künstler erfreuen.

Besonders beliebt waren Aachen-Motive jeglicher Couleur: So konnte nicht nur der Dom als „Lackvariante“ oder als Aquarell bestaunt werden. Auch der Hangeweiher, St. Foillan oder der Münsterplatz wurden als beliebte Motive auf der Leinwand verewigt. Ebenso war alltagstaugliche Kunst vertreten, zum Beispiel mit den sogenannten „Vogeldömchen“, farbenfroh gestalteten Nistkästen des Galeristen Marcel Schoenen, der ab und an in die Rolle des Künstlers schlüpft. Zeitweilig wurde die Gemeinschaftsausstellung mit Akkordeonklängen von Hejo Schenkelberg untermalt. Ein stimmungsvolles Flair auf ganzer Linie!