Brand: Galasitzung: Superstars am laufenden Band

Brand : Galasitzung: Superstars am laufenden Band

Samstagabend, 20.15 Uhr, im Fernsehen bei RTL: „Deutschland sucht den Superstar.“ Selber Tag, selbe Uhrzeit, Festzelt im Brander Gewerbepark: Präsident und Moderator Volker Scherff präsentiert bei der 60. Galasitzung der 1. Großen Brander KG eigene Superstars am laufenden Band, dagegen sah Dieter Bohlen blass aus.

„Alaaf, Alaaf, Brander Mädcher, Brander Jonge. Alaaf, Alaaf, die sent monter en jelonge“, erklang es beim Einzug der „Großen Brander“. Unter frenetischem Beifall zog das Großaufgebot des Gastgebers durch das Zelt auf die Bühne, wo sich ein herrlich farbenprächtiges Bild bot. Was folgte, war „Fastelovvend à la Brand“: eine 30-minütige Show der Eigengewächse der KG, die sich gewaschen hatte.

Bürgerprinz Ralf IV., das Brander Kinderprinzenpaar Leon II. und Julia II. sowie Till Jan (von rechts) sorgen mit einer gemeinsamen Gesangsnummer für ordentlich Stimmung im Festzelt.

Mit dabei waren das Mariechen-Duo Pia und Sarah, Jugendmarie Celina sowie die Kinder- und Jugendgruppe. Sie alle boten eine Tanzrevue zur Filmmusik von „Fluch der Karibik“. Die Eigengewächse machten vorzüglich Werbung in eigener Sache, etwa Marie Lisa und die Ballett-Showtanzgruppe. Über Mangel an Nachwuchs können sich die Brander nicht beklagen.

Das Kinderprinzenpaar Leon II. und Julia II., mit dem kleinen Till Ian, glänzte gesanglich. Als dann noch der „bestaussehenste Mann des Abend“, Bürgerprinz Ralf IV. (Hamacher), mit seinem Hofstaat und anschließend mit den Kindertollitäten eine Gesangshow abzog, gab es im Zelt keinen mehr, den es auf den Sitzen hielt. „Dat jet et mär op d'r Brand“, war zu hören. Prinz Ralf IV. geriet ein wenig außer Puste. „Ich weäd 52, dat weäd strapelezieret.“

Dennoch zog er im Gespräch mit unserer Zeitung eine zufriedene Zwischenbilanz seiner Session: „Es läuft einfach gut, ich habe nichts bereut. Das soll bis Aschermittwoch so bleiben.“ Als er dann sein Sololied „Op d'r Brand ben ich jebore“ anstimmte, war sein Heimspiel rundum perfekt.

Medley der 3 Atömchen

Weiter ging es mit De Originale. Seit 20 Jahren sind die Jonge Garanten für Öcher Freude und Frohsinn. Als sie ein Medley von Aachens erster Boygroup, Die 3 Atömchen, anstimmten, da sangen alle mit zu Liedern wie „Aue, jecke Tengelemann“, „Öcher Indianerstamm“ oder auch „Vür fahre met de Modder noh d'r Brand erop“. Da hatten sie den Nerv der Brander Narren voll getroffen.

Tante Gertrud, eine witzige Situationskünstlerin, sorgte anschließend mit Gags, Verwandlung und Tempo für eine tolle Stimmung. Gleiches trifft auf Mr. Tomm zu, er ließ als Parodist Stimmen von Stars wie Eros Ramazotti, Joe Cocker, Tina Turner, Bata Illic oder Udo Jürgens aufleben.

Schmitz-Backes steht für klassische Büttenrede und für Comedy-Zauber — genau das, was den Karneval und seine Sitzungen farbig und bunt macht. Frischen Wind aus der Domstadt Köln hatten die 3 Colonias im Gepäck. Ohne Zugaben kam niemand von der Bühne, die Stimmung war großartig.

Die Stadtgarde Oecher Penn durfte in Brand nicht fehlen, das war ein Höhepunkt der Galasitzung, denn diese stolze Truppe versteht es immer wieder, Stimmung und Frohsinn zu verbreiten.

Weit nach Mitternacht schließlich war Feierabend. Die Akteure und auch die Hausband Branded hatten ganze Arbeit geleistet, nicht zu vergessen Präsident Volker Scherff. Die 1. Große Brander KG hatte wieder einmal bewiesen, dass sie es versteht, richtig zünftigen und urigen Karneval zu feiern.

Mehr von Aachener Zeitung