Aachen: Gabriele Lennartz unschlagbar: Neue Königin der Apollonia-Schützen

Aachen : Gabriele Lennartz unschlagbar: Neue Königin der Apollonia-Schützen

Ohne Unwetter oder sintflutartige Regengüsse ging das Schützenfest der St. Apollonia-Schützenbruderschaft aus Eilendorf über die Bühne und hatte mit Gabriele Lennartz eine strahlende „Premierenkönigin“. Gleichzeitig mit ihrem Schützenfest richtete die Bruderschaft das Bezirksschützenfest des Bezirksverbands Stolberg im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aus.

Das erklärt sich aber durch die Tatsache, dass sich die Bezirksgrenzen bei den Schützen an alten Dekanatsgrenzen orientieren und Eilendorf als selbstständige Gemeinde lange Zeit zum Dekanat Stolberg gehörte.

Natürlich war in Eilendorf jede Menge los. Bereits am Samstagnachmittag wurde das Schützenfest im Ort ausgerufen und zum Dämmerschoppen mit Dorfabend eingeladen. Höhepunkt war am Sonntag nach der Messe in St. Apollonia der große Schützenumzug, zu dem Brudermeister Günter Kirsch zwölf Schützenvereine, sechs Musikkapellen und die tolle Fahnenschwenkergruppe „Dark Explosion“ aus Eschweiler begrüßen konnte.

Majestäten und Ehrengäste

Im Rahmen des Umzugs wurden die noch amtierende Königin Erika Walczak und ihr Prinzgemahl (und Ehemann) Siggi zu Hause abgeholt. Viele Eilendorfer standen am Straßenrand oder waren in die Nirmer Straße gekommen, wo der Festzug mit dem Vorbeimarsch der Schützen an den versammelten Majestäten und Ehrengästen endete.

Beim anschließenden Königsvogelschuss auf dem Hof des Vereinshauses in der Nirmer Straße erwies sich Gabriele Lennartz, die bereits in der Vergangenheit oft am Schießen teilgenommen hatte, als unschlagbar, hatte aber auch zum ersten Mal das nötige Quäntchen Glück und schickte das Holzgeflügel mit dem 278. Schuss zu Boden.

Erster Gratulant und künftiger Prinzgemahl war Ehemann Manfred, der ihr als erfahrener Begleiter — er selbst war immerhin schon dreimal Schützenkönig der Apollonia-Schützen — zur Seite stehen wird.

Sein Prinzensilber behalten durfte Vorjahresprinz Benedikt Peveling. Beim Bezirksehrenschießen belegten von den Apollonia Schützen Günter Kirsch bei den Präsidenten und Klaus-Josef Kirsch bei den Kommandanten jeweils den ersten Platz. Bei den 1. Mannschaften konnte das Apollonia-Team das Schießen vor der Mannschaft von St. Sebastianus Eilendorf für sich entscheiden, bei den zweiten Mannschaften behielten die Sebastianus Schützen aus dem Ort die Oberhand während die zweite Apollonia-Mannschaft Dritte wurde.

Mehr von Aachener Zeitung