Aachen: Fußball-Coach? Für viele Mädels genau ihr Ding.

Aachen: Fußball-Coach? Für viele Mädels genau ihr Ding.

Sport fördert die Integration, schafft Begegnung und Verständigung zwischen den Kulturen und erzeugt ein Gemeinschaftsgefühl. Aus diesem Grund bietet der Aachener Förderverein „Integration durch Sport“ mit seiner Initiative „Mädchen mittendrin“ eine kostenlose zweitägige Fußball-Coach-Ausbildung für Schülerinnen ab 14 Jahren in der Turnhalle der Grundschule Bildchen an.

Ziel der Ausbildung ist es, dass die Mädchen an Aachener Brennpunkt-Grundschulen Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaften leiten. Dies soll unter anderem Mädchen mit Migrationshintergrund zum Sport führen. Wie gut die Integration auch auf anderer Ebene funktioniert, zeigt die Zusammensetzung der angehenden Coaches.

So gibt es Vertreterinnen jeder Schulform. Neben dem Spiel lernen die Jung-Trainerinnen Merkmale guter Übungsstunden und Rituale im Training, aber auch wichtige Hinweise zum verantwortungsvollen Umgang mit Kindern und die richtige Aufsichtspflicht.

Höhepunkt der Ausbildung wird an diesem Wochenende ein kostenloses viertägiges Mädchenfussballcamp in der Eifel sein, bei dem die Mädchen das Gelernte unter Beweis stellen können. Uschi Brammertz, Geschäftsführerin des Aachener Fördervereins, freut sich schon sehr auf das Wochenende im Fussball-Camp.

„Hier kann sich die Assistenz mitunter bewähren, so dass die Mädchen die Chance haben, noch weiter ausgebildet zu werden und eventuell noch die C-Lizenz machen können.“ Als zusätzliches Bonbon steht dann für alle sogar noch der Besuch des DFB-Pokalfinales der Frauen im auf dem Programm, das am Samstag im Kölner Rhein-Energie-Stadion stattfindet.

Dass frühere Fußball-AG-Mädchen heute sogar selber Coaches sind, freut Uschi Brammertz sehr. „Solche Ergebnisse stehen für die Nachhaltigkeit dieses Projekts. Uns ist es wichtig, dass wir das auch so weiter führen können und den Jugendlichen in Zukunft eine kleine Aufwandsentschädigung zahlen können, oder zumindest das Busticket. Es kann nicht sein, dass dem Sport immer nur ein reines Ehrenamt zugemutet wird“, findet sie. „Dafür brauchen wir aber weiterhin auch finanzielle Unterstützung.“

Große Wertschätzung

Johannes Menne, Schulleiter der KGS Bildchen, hält die Coach-Ausbildung für ein interessantes und sinnvolles Projekt: „Unsere Grundschüler sind sehr angetan von der AG. Ich empfinde sie als einen hilfreichen Beitrag für Integration und die Förderung von Mädchen. Beispielsweise die Sprachförderung: Unsere Kinder, die sehr unterschiedliche Sprachniveaus aufweisen, lernen auf diesem Wege spielerisch Deutsch, durch bewegte Sprachförderung. Besser kann es doch gar nicht laufen.“

Nebenbei leiste es auch einen großen Beitrag für die angehenden Coaches, die durch ihre Trainerrolle eine große Wertschätzung entgegengebracht bekämen, die sie so vorher vielleicht noch nicht erfahren konnten.