1. Lokales
  2. Aachen

Nachruf: Für die AKV-Ritter war Dietmar Werner die erste Anlaufstelle

Nachruf : Für die AKV-Ritter war Dietmar Werner die erste Anlaufstelle

Der Aachener Karenvalsverein trauert um seinen Geschäftsführer. Dietmar Werner ist nach langer Krankheit im Alter 58 Jahren gestorben.

Keine Ordensverleihung wider den tierischen Ernst ohne Dietmar Werner. Dieser Satz, der auch für jede Prinzenproklamation galt, hatte mehr als drei Jahrzehnte lang Bestand. Im Alter von 23 Jahren trat der waschechte Öcher 1986 dem Aachener Karnevalsverein (AKV) bei. Dass er als Eintrittsdatum den 11.11. wählte, ist sicher kein Zufall. Seitdem verging kein Jahr ohne zupackende Vereinsarbeit. Dem Elferrat des AKV gehörte er 13 Jahre lang an. Der ehemalige AKV-Präsident Horst Wollgarten beorderte ihn schließlich in die Geschäftsführung des AKV, die er ab 2008 gemeinsam mit Co-Geschäftsführer Patrick Hoesch und seit 2010 bis zuletzt in alleiniger Funktion innehatte.

Vorher schon, 2004, hatte er das AKV Creative Team (ACT) mitgegründet, das unter seiner Mithilfe die Veranstaltungen „Chartbreaker für Aachen“ und „Magic Monday“ organisierte und als ehrenamtliche Gruppe viele Jahre lang zahlreiche Veranstaltungen unterstützte. Für die Ritterinnen und Ritter des AKV, die nach Aachen kamen, war seine Geschäftsstelle erste Anlaufstation. Hier wurde alles organisiert, ob Hotelzimmer, Stadtrundfahrten, Kostümänderungen oder spontane Friseurbesuche.

Viele Elferräte vertrauten auf den Rat des erfahrenen Karnevalisten und begeisterten Hobby-Reiters Der AKV-Geschäftsführer war es auch, der den heutigen Präsidenten Dr. Werner Pfeil in den Verein holte, der diesen seit nunmehr elf Jahren lenkt.

Für seine Dienste im AKV und im Karneval wurde Dietmar Werner mit dem Schwerenöter-Orden, dem Peter Geulen-Orden, dem Windmühlen-Orden, der Goldenen 11, dem Danke-Orden und dem BDK-Orden in Silber ausgezeichnet. Seinen Weg ging er nach dem Motto: „Mit Humor kommt man am weitesten.“ Dieser Weg ist nun zu Ende gegangen. Am Donnerstag verstarb Dietmar Werner nach langer, schwerer Krankheit. Er wurde 58 Jahre alt.

(red)