1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Für Aachen sieht der Künstler 500 Figuren vor

Aachen : Für Aachen sieht der Künstler 500 Figuren vor

Wer Näheres über den Künstler Ottmar Hörl, seine Einstellung zu Aachen, Karl dem Großen und Kunst im öffentlichen Raum erfahren möchte, kann sich ab sofort auf der Homepage der Aktion „Mein Karl 2014“ kundig machen.

Der Film bietet in knapp drei Minuten ebenso Einblicke in das Denken Ottmar Hörls wie in sein Atelier. Dort steht das Tonmodell der Karlsfigur für Aachen in einem Ensemble anderer Kunstwerke, die der Kunstprofessor aus Nürnberg im öffentlichen Raum realisiert hat. „Was mich an Kunst im öffentlichen Raum interessiert, ist dass alle Menschen daran teilnehmen können“, lautet die Kernaussage zu seinen vielfigurigen Installationen.

Für Aachen sieht der Künstler 500 Figuren vor, die im April zwei Wochen lang auf dem Katschhof zu sehen sein sollen. Realisiert werden kann die Aktion zum Karlsjahr allerdings nur, wenn sich genügend Begeisterte finden, die die Ausstellung mit finanzieren, indem sie eine Patenschaft übernehmen. Die Karlsfiguren sind aus wetterfestem glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt und circa einen Meter hoch.

Jedes Exemplar ist nummeriert und vom Künstler Ottmar Hörl signiert. Die Kosten für einen roten Karl liegen bei 375 EUR (inkl. MwSt.). Einen Patenschaftsantrag erhält man beim aachen tourist service e.v. oder auf der Homepage zum Download. Nach kurzer Zeit waren bereits mehr als 200 Anträge eingegangen, die meisten davon, bevor überhaupt klar war, wie die Figur aussehen wird. Ein schöner Beleg dafür, dass die Aachener sich für ihren Karl und ihre Stadt begeistern — und eine Bestätigung für die Idee Ottmar Hörls, dass Kunst vielen Menschen zugänglich sein soll. Bis zum 20. Dezember besteht noch die Möglichkeit, sich „seinen Karl“ zu sichern.

Oberbürgermeister Marcel Philipp ist Schirmherr des Projekts.