Aachen: „Frühes Fest“: Die ersten Weihnachtskisten sind gepackt

Aachen : „Frühes Fest“: Die ersten Weihnachtskisten sind gepackt

Kaum einer dürfte dieser Tage bereits derart viele Geschenke verpackt haben wie Sara Elbers — außer vielleicht ihre „Bufdi-Kollegen“ Eero Kerjoki und Stefan Weber. Die drei jungen Leute engagieren sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bei der Aachener Tafel.

In der Einrichtung in der Clermontstraße ist ihr Einsatz derzeit mehr noch gefragt als in „normalen“ Zeiten: „Wir sind zuversichtlich, dass wir wieder mindestens so viele Weihnachtskisten anbieten können wie im vergangenen Jahr“, erzählt Tafel-Vorsitzende Jutta Schlockermann, die die große Aktion in Sachen Solidarität zum Fest bereits zum 13. Mal organisiert.

Mindestens gut 2000 Pakete will die Initiative anno 2017 also wieder für ihre Kunden bereithalten, wenn die erste — und größte — Bescherung in der Region am kommenden Dienstag im Ballsaal des Alten Kurhauses an der Komp-hausbadstraße stattfindet.

Okay: Momentan laufen die Vorbereitungen in Sachen Festgaben noch ein wenig schleppend, bekennt Schlockermann. Da geht‘s dem Sozialverein nicht besser als dem „konventionellen“ Einzelhandel, der noch auf den großen Ansturm auf die Warenregale wartet. Kommt hinzu, dass zwei langjährige große Sponsoren sich einstweilen verabschiedet haben — Schlockermann hofft freilich, auch diese bald zurückzugewinnen.

Auch wenn die Liste der Unterstützer nach wie vor mindestens so umfänglich erscheint wie mancher Wunschzettel. So stellen sich, apropos schleppend, allein elf Schulen auf buchstäblich tragende Rollen in Sachen Logistik für die Tafel-Kunden ein.

Neben rund 90 Ehrenamtlichen stehen am Montag, 18. Dezember, von 10 bis 18 Uhr wieder etliche Pennälerinnen von St. Ursula und Stipendiaten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft bereit, um die Weihnachtsgaben der Aachener in der Komphausbadstraße in Empfang zu nehmen. Eine Gruppe von Wirtschaftsingenieuren der RWTH sowie Mitarbeiter der Deutschen Bank sind im Ballsaal ebenfalls mit von der Partie — sozusagen zum frühen frohen Fest.

Ihr Engagement erscheint nötiger denn je. Mittlerweile sind 4150 bedürftige Haushalte in der Liste der Tafel registriert, vor Jahresfrist waren es „nur“ 3800, erzählt die Vorsitzende. Schlockermann schätzt die Zahl der Menschen, die das Angebot in Anspruch nehmen, damit auf rund 10 000 allein in der Stadt Aachen. Zwar sei es dank vielfältiger Unterstützung hervorragend gelungen, auch eine Vielzahl von Flüchtlingen problemlos in den Kundenkreis zu integrieren.

„Wir erleben aber, dass viele unserer Kunden sich vollends abgehängt fühlen.“ Zunehmend leider auch im Wortsinn: Die Zahl der Menschen, die den Weg nach Forst aufgrund ihres hohen Alters nicht mehr bewältigen könnten, wachse kontinuierlich. Bislang habe man in solchen Ausnahmefällen auch Weihnachtskisten bis vor die Haustür liefern können. „Diesmal haben wir die Betroffenen gebeten, gemeinsame Fahrdienste zu organisieren, um die Gabenpakete bereits vorab in der Clermontstraße abzuholen.“

Bis dahin ist die Spendenbereitschaft der Aachener also einmal mehr besonders gefragt — und der Einsatz von Sara Elbers und ihren vielen Mitstreitern. Wer den Weg in die City kommenden Montag nicht auf sich nehmen will (obwohl die Anlieferung in der Komp-hausbadstraße flott und unkompliziert organisiert ist), kann seine gepackten Geschenkekisten schon jetzt in zahlreichen Geschäften abgeben.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Was kommt in die Weihnachtskiste? Zunächst einmal alles, was man für ein schönes Festmahl zubereiten kann und zugleich möglichst lange ungekühlt haltbar ist.

Wann und wo werden die Kisten gesammelt? Die Abgabe erfolgt am Montag, 18. Dezember, 10 bis 18 Uhr, am Alten Kurhaus, Komphausbadstraße 19. Dort stehen Helfer bereit, man muss also nicht nach einem Parkplatz suchen.

Wo können Weihnachtskisten schon jetzt abgegeben werden? Zu den üblichen Öffnungszeiten an folgenden Adressen: bei den WOF-Filialen, Roermonder Straße 143, Heussstraße 4, Eupener Straße 2a und Pontstraße 141-149 sowie in den Coda-Apotheken, Lütticher Straße 24-26, Jahnplatz 9, Elsassstraße 20, Roermonder Straße 319, Würselener Straße 2, außerdem bei der Deutschen Bank am Elisenbrunnen und in den Sparkassen-Filialen Goethestraße 25a, Eupener Straße 189 und Reimer Straße 76.

Gibt es auch fertig gepackte Kisten? Kein Problem: Sie stehen in den Rewe-Filialen an der von-Coels-Straße 206 und an der Lütticher Straße 19 bereit.

Weitere Informationen — auch zu Geldspenden für die Einrichtung in der Clermontstraße — gibt es unter www.aachener-tafel.de.

Mehr von Aachener Zeitung