Aachen: Frisurentrends: Farbenfroher Frühling kommt

Aachen: Frisurentrends: Farbenfroher Frühling kommt

Bunt und gewagt waren die neuen Farben und Schnitte, die jetzt im Lenné-Pavillon in Aachen dem Publikum präsentiert wurden.

Die Haarformer Vereinigung Aachen lud auch in diesem Jahr wieder Kollegen aus der Friseur-Branche ein, um sie mit den neuesten Trends und Techniken für 2009 vertraut zu machen.

Zu diesem Zweck bot die Friseurschule „Haarforum” aus Trier unter der Leitung von Harald Metz anhand von sechs Modellen einen Einblick in das Farb- und Schnittrepertoire für die neue Saison.

In zwei Präsentationsintervallen wurden die Frisuren der Modelle auf verschiedenste Art und Weise verändert und im Finale dann fertig gestylt präsentiert.

Wieder extravagant

Nachdem die Farben und Schnitte im letzten Jahr etwas dezenter und natürlicher ausgefallen waren, wird es in 2009 wieder reichlich bunt und extravagant. „Die Farben werden wieder kräftig, die Kunden wollen wieder etwas wagen”, erklärte Meister Harald Metz.

Dies war bereits im ersten Intervall zu erkennen: Die sechs präsentierenden Friseure färbten ihre Modelle in gewagten Farbkombinationen ein, wie zum Beispiel schwarz-rot oder lila-pink. Genauso wie „New Wave” und „Gothic” derzeit in der Mode ein Begriff sind, schlagen sich diese Trends also auch in den Frisuren nieder.

Besonders gefragt sind Bordeauxrot oder ein verwaschenes Lila - sowie eine Kombination aus Schwarz und Rot, hier in Schachbrettart gefärbt. Die Friseurschule stellte nicht bloß neue Farben und Schnitte vor, sondern auch Techniken, die die Arbeit etwas erleichtern sollen.

Die Arbeit mit dünnen Styroporfolien beispielsweise soll sowohl für den Friseur, als auch für den Kunden angenehmer sein, da sie einen besseren Halt haben und zudem leichter sind, als die üblichen Alufolien. Ein weiterer wichtiger Punkt, besonders bei so gewagten neuen Trends, ist die intensive Beratung.

„Demnächst kommt wieder die Zeit auf uns zu, in der die Kunden sich verändern wollen”, sagte Metz. „Der Frühling beginnt, alles wird wieder farbenfroher, und genauso möchten auch unsere Kunden aufblühen.”

Mehr von Aachener Zeitung