Freund: Freunder Maijungen freuen sich aufs Spektakel

Freund: Freunder Maijungen freuen sich aufs Spektakel

Die Anfänge der Freunder Maijungen gehen auf den 1. Mai 1954 zurück, als mit einer zünftigen Maifeier eine schöne Tradition begann. Damals beschäftigten sich ein paar junge Leute mit der Idee, wie sie den Maibrauch auch in Freund mit Leben füllen könnten.

Bis heute kommen die „Mai-Boys“ zusammen, um in geheimer Wahl das aktuelle Maikönigspaar zu bestimmen. Jedes Jahr die selbe Prozedur, aber immer wieder „Spaß ohne Ende“. In diesem Jahr präsentieren die Freunder mit Catrin Richter und Sascha Schmitz ein schmuckes Paar, das vom 29. April bis 1. Mai den Mittelpunkt der Festlichkeiten bilden wird. „Wir freuen uns riesig“, sagt die sympathische Maikönigin, die weitere sechs Paare in ihrem Gefolge haben wird.

Aus dem Brander Wald, so verlangt es die Vorschrift, wurde der Maibaum, eine stolze Birke, geholt und zum Freunder Eck geleitet, wo das saftige Grüne eine bunte Dekoration verliehen bekam. Fleißige Hände waren unermüdlich im Einsatz, galt es doch, das Prachtwerk auf dem Dorfplatz zu errichten. Die Freunder Girls und Boys ließen sich von der Arbeit nicht abhalten. Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden, feuerten kräftig mit an. Nach größerer Anstrengung und aufmunternden „Hau-Ruck-Rufen“ war das Werk endlich vollbracht. Aufatmen beim zweiten Geschäftsführer Marc Steinröx.

Für die Freunder Maijungen gehören neben den Aktivitäten rund um das Maifest auch andere Aufgaben: die Pflege der Kreuzanlage am Freunder Dorfplatz.

Samstag, 30. April, geht es endlich los. Das Festzelt an der Eilendorfer Straße öffnet seine Pforten, ab 20 Uhr versprüht die Party-Band „Night in Paris“ Tanzlaune. Der Eintritt kostet acht Euro im Vorverkauf, zehn Euro an der Abendkasse.

Sonntag, 1. Mai, bewegt sich ab 10 Uhr der bunte Festzug durch verschiedene Straßen, um um 12 Uhr wieder am Festzelt einzutreffen. Die Kinder präsentieren im Festzug ihre geschmückten Fahrräder, geschmückt werden sie am Freitag, 29. April, ab 18 Uhr im Festzelt. Nach dem Festzug steigt im Zelt ein kombinierter Früh- und Dämmerschoppen, der Eintritt ist frei. Mit von der Partie abermals „Night in Paris.“ Auf die Kinder warten verschiedene Animationen.

(der)
Mehr von Aachener Zeitung