1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Fotograf Andreas Herrmann zeigt Ausstellung „Kulturstadt - Stadtkultur”

Aachen : Fotograf Andreas Herrmann zeigt Ausstellung „Kulturstadt - Stadtkultur”

Peter Gabriel hält sich am Elisenbrunnen nicht die Nase, sondern die Ohren zu. Seine schweren Lederstiefel stülpt er über die Hörorgane. „Ihm war der Applaus zu laut”, erinnert sich Rick Takvorian an den Moment, als die Aufnahme im Ludwig Forum entstand. „Ein Bild, das durch die Weltpresse ging”, fügt der städtische Kulturmanager hinzu.

Eingefangen wurde es von Andreas Herrmann. Der Aachener Fotograf hat einen beneidenswerten Blick für Motive und den Finger stets im richtigen Moment am Auslöser. Was auch dem Erscheinungsbild unserer Zeitung zu Gute kommt. Und dem Antlitz der Stadt. Denn das großformatige Foto von Peter Gabriel, das neben zwölf weiteren Aufnahmen nun die Rotunde des Elisenbrunnens ziert, ist Teil der kostenlos zugänglichen Ausstellung „Kulturstadt - Stadtkultur”. Die wiederum ist Bestandteil der zweiten Auflage des Kulturfestivals „Across the borders”.

Ein Großteil der Fotos sei in den vergangenen fünf Jahren entstanden, sagt Herrmann. Neben Gabriel sind Momentaufnahmen des „Schrittmacher Festivals”, Impressionen aus der Chuck-Close-Ausstellung und Fotos von Leuten, die auf Stühlen hoch oben an Häuserfassaden sitzen, zu sehen. Nur eine Aufnahme sei deutlich älter, sagt Hermanns. 1992 hat er die ersten Gehversuche für ein kulturelles Rahmenprogramm beim Karlspreis eingefangen. Damals staksten Stelzenläufer durch die Stadt.

Die Ausstellung beschränkt sich nicht auf den Elisenbrunnen. Im Super C sind 51 weitere großformatige Bilder zu sehen.

Im Verwaltungsgebäude am Katschhof hat sich Herrmann dagegen auf ein Bild beschränkt. Angesichts von dessen Ausmaßen wäre für mehr auch kein Platz gewesen. 15,30 Meter breit und 2,30 hoch ist die harmonische Naturaufnahme, eingefangen an einem Frühlingstag an Gut Entenpfuhl. Die Bürger, die im Verwaltungsgebäu warten, werden die beruhigende Wirkung des Waldes schätzen lernen.