Aachen: Flüchtlingszustrom hält unvermindert an

Aachen: Flüchtlingszustrom hält unvermindert an

Der Zustrom an Flüchtlingen, die unerlaubt über die Aachener Grenzen nach Deutschland einreisen, hält an. So hat die Bundespolizei am vergangenen Wochenende 27 Ausländer festgestellt, die ohne die erforderlichen Papiere von Belgien nach Deutschland eingereist waren.

Der überwiegende Teil stammt aus Nordafrika und kam mit grenzüberschreitenden Fernreisebussen. Darunter waren auch 13 Eritreer, die nach Angaben der Bundespolizei vermutlich zu einer Gruppe von mehr als 100 Personen gehören, die durch einen Schleuserorganisation über den Sudan, Libyen und mit Booten über das Mittelmeer nach Italien gebracht wurden.

Von Italien wurden sie nach Frankreich gefahren und dort auf die Fernreisebusse gesetzt. Ein Eritreer musste mit Verdacht auf Malaria in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Einige der Aufgegriffenen haben einen Asylantrag gestellt. Die anderen Ausländer werden zurückgeschoben.

(red/b-pol)
Mehr von Aachener Zeitung