Aachen: Flüchtlingsunterbringung: Stadt kauft Bürogebäude

Aachen: Flüchtlingsunterbringung: Stadt kauft Bürogebäude

Der Rat der Stadt Aachen hat in nichtöffentlicher Sitzung den Kauf eines Bürogebäudes an der Tempelhofer Straße beschlossen. Dort sollen in Zukunft Flüchtlinge untergebracht werden.

Mit dieser Immobilie stehen nach einer Pressemitteilung der Stadt weitere 3200 Quadratmeter Fläche als Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung. „Nach entsprechenden Umbaumaßnahmen könnte das Gebäude, das aus dem Jahre 1990 datiert, zum zweiten Halbjahr 2016 bezugsfertig sein“, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Dann könnten dort bis zu 200 Flüchtlinge einziehen.

Darüber hinaus schaffe die Verwaltung „intensiv“ weiteren Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen. So würden im Schnitt monatlich für rund 30 Menschen Wohnungen angemietet. Auch die ehemalige Schule Beginenstraße wird zurzeit für Flüchtlinge hergerichtet. Dort können in zwei bis drei Wochen die ersten Flüchtlinge einziehen. „Weitere Optionen werden geprüft.“

(red)