Aachen: Flüchtlinge ziehen in Schule und Turnhalle

Aachen: Flüchtlinge ziehen in Schule und Turnhalle

Der Schulbetrieb am Aachener Inda-Gymnasium kann kommende Woche ohne Probleme aufgenommen werden. Die dort seit knapp seit drei Wochen untergebrachten Flüchtlinge werden an anderen Standorten untergebracht.

Wie das Presseamt der Stadt am Freitag bestätigte, werden 120 Flüchtlinge in die leer stehende ehemalige Hauptschule an der Franzstraße umziehen, 85 finden eine vorübergehende Unterkunft in der Turnhalle der Grundschule Michaelsbergstraße.

Erst am Mittwoch hatte die Bezirksregierung der Stadt mitgeteilt, dass die Flüchtlinge noch länger in Aachen bleiben müssen. Ein Zeitfenster wurde nicht genannt.

Es sei ein „unglaublicher“ Kraftakt aller Beteiligten gewesen, den Umzug vorzubereiten und zu realisieren, so Evelyn Wölk vom Presseamt am Freitag.

Zahlreiche Kollegen aus allen Fachbereichen hätten sich freiwillig gemeldet, um die Hilfskräfte und die Kollegen der Verwaltung zu unterstützen.

(alp)