Aachen: Flüchtlinge in Kühltransporter: Polizei ermittelt in alle Richtungen

Aachen: Flüchtlinge in Kühltransporter: Polizei ermittelt in alle Richtungen

Einen Tag nach der Befreiung von zwölf Flüchtlingen aus einem Kühltransporter bei Aachen hat die Bundespolizei noch keine konkreten Hinweise auf mögliche Schleuser. Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte ein Sprecher am Samstag.

Die Flüchtlinge würden indes in verschiedenen Aufnahmestellen untergebracht. Sechs Erwachsene und ein Kind seien von Mitarbeitern von Amnesty International zu der Zentralen Ausländerbehörde in Dortmund begleitet worden. Die fünf Jugendlichen wurden in eine Jugendaufnahmestelle in Aachen gebracht.

Die Polizei war am Freitag von dem Fahrer des Kühltransporters alarmiert worden, als dieser Klopfgeräusche hörte. Als die Beamten den Frachtraum öffneten, fanden sie die unterkühlten Flüchtlinge zwischen Paletten mit Getränkeflaschen. Die Menschen waren aus Vietnam, Kuwait, dem Irak und Iran geflüchtet.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung