1. Lokales
  2. Aachen

Hund hatte Glück im Unglück: Feuerwehr rettet Hund aus altem Kalkofen

Hund hatte Glück im Unglück : Feuerwehr rettet Hund aus altem Kalkofen

Glück im Unglück hatte ein Jagdhund, der am Sonntagabend in einen alten Kalkofen in einem Wäldchen beim Aachener Ortsteil Sief gestürzt war. Gegen kurz nach 19 Uhr wurde die Aachener Feuerwehr zu dem Einsatz im Süden der Stadt gerufen.

Mit der Höhenrettungsgruppe konnten sie den Hund unverletzt aus der Tiefe retten, erklärte die Leitstelle der Feuerwehr am Montagmorgen. Die alte Grube ist ungefähr acht Meter tief.

Um etwa 21.30 Uhr war der Einsatz beendet, das Tier konnte unverletzt an seinen Besitzer übergeben werden. Die Kalköfen im Aachener Süden wurden im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erbaut. Sie dienten der Gewinnung von Brandkalk.

Während im Bereich Walheim, Hahn und Kornelimünster einige der Öfen restauriert wurden und unter Denkmalschutz stehen, wurden die Öfen bei Sief und Schmithof der Verwitterung überlassen.