1. Lokales
  2. Aachen

Altes Militärgelände: Feuerwehr löscht brennende Baracke in Camp Hitfeld

Altes Militärgelände : Feuerwehr löscht brennende Baracke in Camp Hitfeld

Wieder einmal musste die Feuerwehr in Camp Hitfeld löschen. Ein Gebäude stand in Flammen, der Rauch war weithin sichtbar. Zudem hat sich auf der Von-Coels-Straße in Eilendorf am Nachmittag ein Unfall ereignet.

Um kurz vor 16 Uhr wurde die Leitstelle der Städteregion über schwarzen Rauch informiert, welcher über dem ehemaligen Kasernengelände Camp Hitfeld aufstieg.

Vor Ort wurde der Brand in einer leerstehenden Baracke, etwa 10 mal 15 Meter groß, gelöscht, nachdem eine Versorgung mit Wasser auf das abgelegene Gelände hergestellt werden konnte. Eine Ausbreitung auf weitere Gebäude oder eine größere Naturfläche konnte dadurch verhindert werden, teilt die Feuerwehr am Dienstagabend mit.

Um 18.30 Uhr waren die Löscharbeiten beendet, gegen 19 Uhr wurde die Einsatzstelle dann zur Ermittlung der Brandursache an die Polizei übergeben und die Straßensperrung auf der Hitfelder Straße aufgehoben.

Immer wieder kommt es in Camp Hitfeld zu Vandalismus, Hausfriedensbruch und auch Bränden. 1992 hatten die Belgier das Militärgebiet, ein rund 38 Hektar großes Areal bestehend aus zahlreichen Häuserkomplexen samt Kirche und Baracken, verlassen.

Aber nicht nur in Camp Hitfeld hat die Feuerwehr an diesem Dienstagnachmittag zu tun. „Parallel gab es noch eine Meldung über einen Gasaustritt an der Jülicher Straße“, so der Sprecher. Wie die Einsatzkräfte vor Ort feststellten, hatte jedoch ein angeschmortes Elektrogerät auf dem Herd für den unangenehmen Geruch gesorgt. Die Einsatzkräfte sorgten für die nötige Querlüftung.

In der Von-Coels-Straße in Eilendorf wurden beim Zusammenstoß zwischen einem Roller und einem Pkw zwei Personen verletzt und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Die Feuerwehr kümmert sich dort um ausgelaufene Betriebsmittel. Der Verkehr wurde über die Nirmer Straße und die Heckstraße umgeleitet, die Straßensperrung ist mittlerweile aufgehoben worden.

(mg/cheb)