1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Feuerwehr bekommt neue Wagen und sucht Verstärkung für die Werkstatt

Aachen : Feuerwehr bekommt neue Wagen und sucht Verstärkung für die Werkstatt

Rund 240 Fahrzeuge hat die Aachener Feuerwehr. Demnächst kommen weitere Wagen hinzu. Für diesen riesigen Feuerwehrfuhrpark sucht die Stadt Aachen auch fünf neue Kfz-Mechatroniker.

Rund um die Uhr einsatzbereit: Was für Aachens Feuerwehr- und Rettungskräfte gilt, das trifft auch auf die vielen Fahrzeuge der Feuerwehr Aachen zu. Denn nur der bestens gewartete Fuhrpark ermöglicht es den Frauen und Männern der Feuerwehr Aachen, im Notfall schnell dorthin zu kommen, wo es brennt oder wo Menschen Hilfe benötigen. Gut 240 Fahrzeuge, Anhänger und Abrollcontainer zählt die Aachener Feuerwehr insgesamt, wie die Stadt Aachen in einer Pressemitteilung auflistet. Weitere Wagen kommen in Kürze insbesondere für den Rettungsdienst hinzu.

Damit die roten Sonderfahrzeuge stets zur Verfügung stehen, sind Philipp Allwißner und seine Kolleginnen und Kollegen vom Team Technik der Feuerwehr jeden Tag im Einsatz. Die zentrale Anfahrstelle für den Fuhrpark der Feuerwehr liegt auf der Hüls. Dort steht die große Werkstatthalle der Feuerwehr, wo jeden Tag gewartet, repariert, geschraubt und verbessert wird. Auf einer gigantischen Hebebühne steht hier momentan nach einem Unfall im Einsatz unter anderem eine der sechs großen Hubarbeitsbühnen der Feuerwehr.

Welche Fähigkeiten man für den Job benötigt, listet Allwißner auf: „Die Arbeit in unserer Kfz-Werkstatt ist aufgrund der technischen Bandbreite sehr vielfältig und erfordert daher auch ein breites Fachwissen diverser technischer Systeme: Fahrzeug- und Aufbautechnik, hydraulische und pneumatische Systeme, Metallverarbeitung, Steuer- und Leistungselektronik und vieles mehr. Bei uns kommt es häufig darauf an, die Einsatzbereitschaft eines Fahrzeugs sehr schnell wiederherzustellen. Die Werkstatt unterstützt dabei auch in außergewöhnlichen Katastrophenlagen wie beispielsweise dem Hochwasser im vergangenen Jahr.“

Matthias Claaßen ist einer von zwei Kfz-Meistern im zehnköpfigen Technik-Team, das neben den Fahrzeugen auch zahlreiches weiteres Equipment der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr in Schuss hält und modernisiert. Neben Claaßen und dem zweiten Kfz-Meister Sascha Hill helfen bisher regelmäßig Kollegen neben ihren Schichtdiensten als Feuerwehrmann in der Werkstatt mit, um die Sonderfahrzeuge einsatzfähig zu halten.

Doch seit längerem ist klar: Die Feuerwehr benötigt speziell im Kfz-Bereich zusätzliches Personal, um die umfangreichen Arbeiten zu stemmen. Daher sind nun fünf Stellen als Kfz-Mechatroniker*in ausgeschrieben. Bis zum 28. August können sich Interessierte über das Karriereportal der Stadt bewerben: https://karriere.aachen.de/

Philipp Allwißner sagt: „Damit wächst die Werkstatt dann auf sieben Personen, das Team Technik auf 15.“ Dann kann das Team noch mehr selbstständig vor Ort erledigen. Das Arbeitsfeld auf der Hüls ist abwechslungsreich: Wo hat man schon die Gelegenheit, an Sonderfahrzeugen wie einem 45 Tonnen schweren Feuerwehrkran zu arbeiten? Eine weitere Besonderheit in Aachens roter Flotte: die vierachsige und 35 Tonnen schwere Hubarbeitsbühne, die mit ihrem Gelenk Einsätze in einer Höhe von bis zu 55 Metern ermöglicht. Nur wenige Feuerwehren in Deutschland verfügen über noch höhere Hubarbeitsbühnen. In Aachen ist das Fahrzeug laut Presseamt vor allem für Noteinsätze an der Uniklinik Aachen, einem der größten Krankenhausgebäude Europas, angeschafft worden.

(red)