Feuerabend der KG Oecher Spritzemänner in Aachen-Burtscheid

Adrian Cordewener weiß als Moderator und Sänger zu gefallen: Spritzemänner haben ein junges Talent am Mikrofon

Viereinhalb Stunden lang erlebten die Burtscheider Fastelovvendsfrönnde am Samstag in den Kurparkterrassen eine zündende Karnevalssitzung der Oecher Spritzemänner. Die 477 kostümierten Gäste waren sich einig: „Eine super Sitzung war das“, sagten viele bei der Verabschiedung nach Mitternacht.

Mit ihrem neuen, zunächst kommissarischen Präsidenten, Adrian Cordewener, haben die Spitzemänner sie einen Glücksgriff getan. Gerade 22 Jahre ist er jung, ausgebildeter Altenpfleger und Student der Sozialen Arbeit. Und zudem ein talentierter Karnevalist, der nicht nur als gekonnter Moderator, sondern ebenso als sympathischer Sänger die Herzen der Zuhörer beim Feuerabend eroberte.

Seit 2015 verleihen die Spritzemänner ein „Närrisches Strahlrohr“ in Gestalt des Jonastores an verdiente Unterstützer ihres Vereins. In diesem Jahr zeichnete Präsident Cordewener Hubert Bindels, Filialleiter der Sparkassen-Geschäftsstelle am Burtscheider Markt, mit dem Strahlrohr aus.

Bindels wiederum überreichte dem Präsidenten einen Scheck in Höhe von 1111 Euro zur Ausrichtung der Fettdonnerstagsveranstaltung vor dem Jonastor. Ein weiteres Strahlrohr verlieh Präsident Cordewener an Horst Struve, der sich seit 20 Jahren mit großem Einsatz für die Betreuung und Reparaturen der Feuerwehr-Löschfahrzeuge einsetzt.

Nach diesem kleinen Staatsakt eroberte zunächst Tanzmarie Jacqueline Schillings die Bühne und zeigte temperamentvoll ihr mitreißendes Programm. Doch schon nahte der Musikzug samt Prinzengarde, die den Einzug von Prinz Tom I. mit seinem Hofstaat ankündigten. Die jecke Truppe regte mit ihrem Öcher Liederpotpourri bis zur „Samba open Rues“ viele Besucher zum Tanzen an.

Es folgte der Stimmungssänger und Programmgestalter mit 34-jähriger Bühnenerfahrung Hans Montag. Er stellte seinen ersten Karnevalsschlager in der Geschichte von Burtscheid vor: „De heäße Quelle än dr Fastelovvends Tam-Tam jehöre en Botsched zesamm“. Schunkeln war angesagt, wie auch bei „Jubel, Trubel Heiterkeit“.

Auch die Dance-Company von Jennifer Deerberg, Volker Weiniger als Kölscher Sitzungspräsident, De Originale, die die ganze Bühne füllende KG Narrenzunft aus Baesweiler, die Erkelenzer Gesangsgruppe „Hätzblatt“, ja selbst „Ne Hausmann“ Jürgen Beckers fehlten im Programm nicht und auch nicht die „Feuergarde“ der Oecher Spritzemänner mit ihren charmanten Tänzerinnen. Statt „Adieda“ waren nur Zugaberufe zu hören.

Mehr von Aachener Zeitung