Aachen: Feste Größe im sozialen Engagement: Die Stiftung Waldemar und Irene Croon

Aachen: Feste Größe im sozialen Engagement: Die Stiftung Waldemar und Irene Croon

Die Stiftung Waldemar und Irene Croon hat auch im Jahr 2017 wieder mit zahlreichen Spenden soziale Projekte in Aachen unterstützt. Im Mittelpunkt steht dabei die mildtätige Hilfe für Menschen in der Region Aachen.

Der Beirat der Stiftung unter Vorsitz des Aachener Unternehmers Ruprecht von Mangoldt beschloss auch 2017, gemäß dem Satzungsziel den gemeinnützigen Verein „Menschen helfen Menschen“ wieder großzügig zu fördern. Der Verein ist das regionale Hilfswerk unserer Zeitung.

Waldemar Croon war eine der großen Persönlichkeiten, die in Aachen im wirtschaftlichen und sozialen Bereich vieles bewirken konnten. Er setzte zahlreiche wichtige Akzente. Der 2013 im Alter von 96 Jahren gestorbene Aachener Unternehmer hat auch Entscheidendes für „Menschen helfen Menschen e.V.“ geleistet, indem er 1999 die nach seiner Frau und ihm benannte Stiftung Waldemar und Irene Croon gründete und eine großzügige und nachhaltige finanzielle Basis schuf.

Die Stiftung setzt sich für schwerkranke Kinder und durch Krankheit, Unfall oder sonstige Umstände in Not geratene Menschen ein und arbeitet eng mit dem Vorstand von „Menschen helfen Menschen“ zusammen. Auch im Berichtsjahr 2017 konnte in zahlreichen Einzelfällen unbürokratisch und schnell geholfen werden. Die Croon-Stiftung ist für die Arbeit des Hilfswerks eine wichtige Stütze. Dafür sprach der Vorsitzende des Vereins, unser Chefredakteur Bernd Mathieu, dem Beirat, dem auch Adrian Croon, Sohn des Stiftungsgründers, angehört, erneut seinen großen Dank aus. Auch 2017 konnte eine sehr hohe fünfstellige Summe ausgeschüttet werden.

Die Vorfahren der Familie Croon waren in der niederländischen Provinz Limburg ansässig und siedelten im 18. Jahrhundert nach Aachen über. Dort waren sie auf kaufmännischem und industriellem Gebiet aktiv. Der Textilingenieur Waldemar Croon war lange Jahre geschäftsführendes Familienmitglied in der 1862 gegründeten Tuchfabrik G.H. & J. Croon bis 1968. Danach arbeitete er als selbstständiger Kaufmann und war außerdem Beirats- und Aufsichtsratsmitglied in anderen Unternehmen.

Waldemar Croon engagierte sich über Jahrzehnte außerordentlich für soziale Belange. Seit 1952 gehörte er dem Vorstand des Luisenhospitals Aachen an und war dort bis 2002 tätig, zuletzt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Die Familie Croon zählte zum Gründerkreis des Krankenhauses im Jahr 1867.

Mehr von Aachener Zeitung