1. Lokales
  2. Aachen

Telefonbetrug: Falsche Polizeibeamte in der Leitung

Telefonbetrug : Falsche Polizeibeamte in der Leitung

Die Polizei vermeldet Betrugsversuche via Telefon. Inzwischen erscheint auf dem Telefondisplay sogar die richtige Nummer des Polizeipräsidiums Aachen.

In der Städteregion Aachen hat es laut Pressesprecherin der Polizei Betrugsversuche gegeben. Falsche Polizeibeamte hätten sich telefonisch bei potentiellen Opfern gemeldet. Bislang sei kein Schaden entsstanden.

Die Masche ist keine neue. Dieses Mal erschien auf dem Telefondisplay jedoch die Telefonnummer 0241-9577-0, was der korrekten Telefonnummer der Zentrale im Polizeipräsidium Aachen entspricht.

Die Anzeige der Nummer ermöglicht das sogenannte „Call-ID-Spoofing“. Damit können via Internettelefonie frei wählbare Nummern angezeigt werden. Die wahre Herkunft des Anrufes wird so nicht nur verschleiert, es entsteht auch der Eindruck, der Anruf stamme tatsächlich von der Polizei. Die Täter agieren häufig aus Callcentern im Ausland.

Wer einen verdächtigen Anruf erhält, soll laut Polizei am Telefon nach dem Namen fragen, auflegen und die örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 anrufen, um ihr den Sachverhalt zu schildern. Opfer können Anzeige erstatten.

Auskünfte über Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten sollten am Telefon nicht an unbekannte Personen weitergegeben werden. Ebensowenig warnt die Polizei davor, Wertsachen an angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten und Geldinstituten zu übergeben.

(red)