Aachener Tag des Handwerks: Ewig junge Berufsfelder

Aachener Tag des Handwerks : Ewig junge Berufsfelder

„Das ist für uns so wie für die meisten anderen Ostern oder Weihnachten.“ Auf diese Weise beschreibt Wilhelm Grafen, Geschäftsführer der Bildungszentren der Handwerkskammer Aachen, den alljährlichen Tag des Handwerks.

Auf den Tag des Handwerks fiebern auch dieses Jahr wieder alle, von A wie Augenoptiker bis Z wie Zimmerer, auf den 21. September hin, wenn in der Tempelhofer Straße auf dem Gelände der BGE Aachen um 9.30 Uhr der Startschuss für das bunte Treiben, Ausprobieren und Experimentieren fällt.

„Wir veranstalten den Tag des Handwerks bei uns nun schon seit sechs Jahren, jedes Jahr steigt die Resonanz und daran wollen wir 2019 natürlich anknüpfen“, gibt Grafen die Marschroute vor. Auch der Zuspruch von Schulen aus der Region steige immer mehr.

Der Tag besteht im Wesentlichen aus drei großen Aktionen: „Der Talente-Test startet um 9.30 Uhr und wird von ungefähr 70 bis 80 unserer Mitarbeiter betreut“, erklärt Grafen. An insgesamt 28 Stationen können beim Talente-Test Nachwuchshandwerker ihre handwerklichen Fähigkeiten und Potenziale austesten. Dies erfolgt durch das Absolvieren von kleinen, praktischen Aufgaben, wie etwa dem Wechseln von Autoreifen oder dem Schleifen von Brillengläsern. Wer bei der großen Preisverlosung um 15 Uhr genug Stempel auf seiner Stempelkarte vorweisen kann, erhält die Chance auf attraktive Preise wie ein Smartphone oder Tablet.

Gleichzeitig mit dem Talente-Test beginnt am Tag des Handwerks der Schul-Contest, aufgrund der Teilnahme von ausländischen Schulklassen dieses Jahr verheißungsvoll „International Master Crafts Competition“ getauft. „Wir sind besonders stolz, dieses Jahr auch eine Schule aus Spanien und eine Schule aus Belgien begrüßen zu dürfen“, freut sich Wilhelm Grafen. Oliver Schneider, Leiter der Schweißtechnischen Lehranstalt der Handwerkskammer Aachen, weiß allerdings: „Dieses Jahr wird der Wettbewerb wieder komplett anders aussehen, es wird eine große Projektaufgabe geben, die in viele verschiedene Bereiche übergreift.“

Als drittes großes Event wurden im Vorfeld der Veranstaltung 60 Plätze für eine Berufsfelderkundung über direkte Anmeldung verteilt, mithilfe derer sich junge Menschen durch eine dreistündige Arbeit in der Werkstatt hinsichtlich ihrer Zukunft orientieren können.

Auch die Schornsteinfegerinnung Aachen und die Baumaschinenfirma Deubner nutzen den Tag des Handwerks, um besonders junge Menschen auf sich und ihre Tätigkeitsbereiche aufmerksam zu machen: „Wir sind zum ersten Mal dabei und suchen immer nach engagierten, jungen Leuten, die unser Handwerk erlernen wollen“, hofft Schornsteinfeger Michael Mertens auf viele Interessenten. Vor Ort sollen Kamerasysteme, sowie Messgeräte vorgeführt werden. Rolf Deubner ergänzt: „Das Handwerk ist modern und nicht etwa altmodisch, wie einige denken.“ Seine Firma wird einen Bagger zur Verfügung stellen, mit dem Spielzeugenten aus einem Teich geangelt werden können. Eltern und ihre Kinder sind ansonsten herzlich eingeladen, am vielfältigen Rahmenprogramm teilzunehmen, welches von 10.30 bis 15 Uhr läuft.

Mehr von Aachener Zeitung