Aachen: Euregio-Gedanken mit Spaß vorleben

Aachen : Euregio-Gedanken mit Spaß vorleben

Mit viel Spaß und Freude stehen rund 30 Schülerinnen und Schüler auf der Bühne in der Aula des St. Leonhard-Gymnasiums. Die kleine Gruppe spricht abwechselnd niederländisch oder französisch und untermalt während des Sprechens das Gesagte durch Gesten. Für Grundschüler sind ihre Aussprache und Textsicherheit ausgesprochen eindrucksvoll.

Das kommt nicht von ungefähr. Hier stehen Schülerinnen und Schüler einer „Euregioprofilschule“ auf der Bühne.

Das Label der „Euregioprofilschule“ dürfen nun 13 Grundschulen in der Region offiziell tragen. Sie kommen aus Aachen, Alsdorf, Heimbach, Herzogenrath, Nideggen, Selfkant und Wegberg. Aber was macht eine Grundschule zur „Euregioprofilschule“? „Es sind jahrelange, grenzüberschreitende Initiativen. Dazu gehören sprachliche Begegnungen mit den Nachbarsprachen Niederländisch und Französisch sowie persönliche Besuche in den Ländern. Außerdem zählt landeskundliches Kennenlernen von den Kulturen dazu“, beschreibt Florian Niehaus von der Bezirksregierung Köln und dem Zweckverband Region Aachen, der Leiter des Linguacluster-Projektes ist.

Der Erfolg der jahrelangen Arbeit an den Grundschulen ist inzwischen sichtbar. Nachhaltigkeit ist vor allem in Sachen Sprachen und Internationalität ein zentraler Punkt, der durch das Label der „Euregioprofilschule“ weiter gefördert werden soll. „Wir wollen damit einen motivierenden Anreiz schaffen, damit sich weitere Schulen in den kommenden Jahren anschließen“, so Niehaus weiter. Bei der feierlichen Übergabe der Schullabels wurde aber stets eins betont: Die Kinder stehen im Vordergrund! Dementsprechend kurz waren diverse Ansprachen und Reden, vielmehr zeigten alle beteiligten Kindern vor rund 250 Gästen, wie gut sie schon mit den Nachbarsprachen umgehen können.

Live auf der Bühne

Davon zeigte sich auch Josef Stiel von der Zweckversammlung der Region Aachen beeindruckt: „Das ist toll, was die Schülerinnen und Schüler hier auf die Beine stellen. Durch die ‚Euregioprofilschule‘ soll der Grundstein für weitere Schulen gelegt werden. Wir wollen dies- und jenseits der Grenzen zusammenarbeiten.“ Im Rahmen des weiteren Programms konnten alle Gäste sehen, wie moderne und spielerische Nachbarsprachbegegnung funktioniert. Es wurden beispielsweise drei Siegerbeiträge zum Videowettbewerb „Auf die Plätze, klaar, partez — Action!“ live auf der Bühne vorgespielt.

Die Freude am Sprechen der „fremden“ Sprache hat den Kindern großen Spaß gemacht. Bei jedem Beitrag auf der Bühne sah man strahlende Gesichter, jedes Kind war aktiv dabei. Konrad aus der 4b der GGS Schönblick in Heimbach in der Eifel bestätigt das: „Das macht alles so viel Spaß! Vor allem die Tage, an denen wir selbst in den Niederlanden waren, waren großartig. Mit den niederländischen Kindern haben wir uns super verstanden.“

Zweifelsfrei: Das Projekt „Euregioprofilschule“ kommt gut an. Bei allen Lehrkräften, Verantwortlichen, aber vor allem bei den Kindern. Und die stehen im Mittelpunkt.

Mehr von Aachener Zeitung