Aachen: Erste Tennis-Stadtmeisterschaft: Premiere geglückt

Aachen: Erste Tennis-Stadtmeisterschaft: Premiere geglückt

Fast ein wenig familiär ging es zu bei den ersten Aachener Tennis-Stadtmeisterschaften: Im Finale der Männer der Leistungsklassen 5 bis 14 standen sich jedenfalls zwei Brüder gegenüber. Damit bestritten Tobias und Dominik Müller eines der letzten von insgesamt rund 165 Matches, die während des achttägigen Turniers des Post-Telekom Sportvereins (PTSV) ausgetragen wurden.

Turnierleiter Fred Gräsner war am Wochenende nach diesem vollen Programm mehr als zufrieden. 132 Teilnehmer hatten sich für das Turnier angemeldet, am Finaltag konnte er rund 60 Zuschauer begrüßen. „Das ist für Tennisverhältnisse gut”, sagte Gräsner. Einige der Teilnehmer nahmen Fahrtstrecken von bis zu 170 Kilometern in Kauf, um sich der Aachener Konkurrenz zu stellen. „Die Qualität des Turniers war überdurchschnittlich”, sagte der Turnierleiter. „Und einen Schiedsrichter haben wir niemals gebraucht - alle Matches liefen fair.” Oberschiedsrichter Marc Adler betreute allerdings die Auslosung und die Setzliste.

Herren und Damen spielten jeweils in den Leistungsklassen (LK) 5 bis 14 oder 15 bis 23. „Jeder Spieler fängt in der LK 23 an und arbeitet sich dann hoch - zum Beispiel mit den Punkten aus unserem LK-Turnier”, erklärte Gräsner. Darüber hinaus gab es eine Kinderkonkurrenz für Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2001 und jünger. Damit jeder Spieler die Möglichkeit hatte, nach einer Niederlage eine zweite Partie zu spielen, gab es in jeder Gruppe zusätzlich eine Nebenrunde. Nach 165 Matches standen somit 16 Sieger (siehe Infobox) fest, die vom Schirmherrn, Oberbürgermeister Marcel Philipp, nach dem Wettbewerb ihre Pokale und Sachpreise erhielten.

„Wir möchten die Stadtmeisterschaften in Aachen gerne etablieren”, sagte Gräsner. „Bisher fehlte der Stadt ein solcher Wettbewerb.” Auch der Hauptsponsor, der Lesezirkel Limberg, sei sehr an einer längerfristigen Planung interessiert. Im nächsten Jahr sollen eventuell sogar noch weitere Konkurrenzen für die Kinder angeboten werden. Ansonsten müsse nach den Erfahrungen dieses Jahres nicht viel geändert werden, hieß es. „Bei diesem ersten Mal hat alles so reibungslos geklappt, sogar das Wetter hat mitgespielt”, so der Turnierleiter. „Alle Matches waren pünktlich und das Feedback der Spieler war durchweg positiv”, resümierte Gräsner.

Aus dem Herren-Finale ging schließlich Tobias Müller als Sieger hervor. „Das Turnier hat mir sehr gut gefallen”, erklärte der Sportler kurz vor der Siegerehrung. „Der Termin kurz vor den Saisonspielen war super, um in Form zu kommen. Das Wetter war gut und die Organisation lief einwandfrei.” Fortsetzung folgt 2012.

Die Gewinner der Meisterschaften in verschiedenen Leistungskassen

Sieger:

Damen A, LK 5-14: Jane Kutzop

Damen A, LK 5-14 Nebenrunde: Silke Olligschläger

Damen B, LK 15-23 (Gruppenspiele): 1. Birgit Jansen, 2. Sandra Gronimus

Damen 40+ A, LK 5-14: Iris Kirschbaum

Damen 40+ A, LK 5-14 Nebenrunde: Edel Yeol Kang

Damen 40+ B, LK 15-23 (Gruppenspiele): 1. Gaby Metz, 2. Anja Block

Herren A, LK 5-14: Tobias Müller

Herren A, LK 5-14 Nebenrunde: Sebastian Müller

Herren B, LK 15-23: Konstantin Lorenz

Herren B, LK 15-23 Nebenrunde: Ren Benden

Herren 40+ A, LK 5-14: Norbert Rahn

Herren 40+ A, LK 5-14 Nebenrunde: Ralf Schnicke

Herren 40+ B, LK 15-23: Marco Mirnic Zarko

Herren 40+ B, LK 15-23 Nebenrunde: Peter Jaeger

Jugend:

Mädchen U10, AK V (Gruppenspiele): 1. Lina Marie Kavermann, 2. Wencke Quadflieg

Knaben U10, AK V: Tim Gräsner

Knaben U10, AK V Nebenrunde: Arne Franzen

Mehr von Aachener Zeitung