Aachen: Erneut Flucht aus geschlossener Psychiatrie im Klinikum

Aachen: Erneut Flucht aus geschlossener Psychiatrie im Klinikum

Erneut ist am Dienstagabend ein Mann aus der geschlossenen Psychiatrie des Aachener Universitätsklinikums geflohen.

Der 21-Jährige gilt als gewalttätig und selbstmordgefährdet. Deswegen setzte die Polizei alles daran, den Mann zu finden.

Nach einer Fahndung, die sich nach Alsdorf ausdehnte, konnte der Patient schließlich festgenommen und wieder ins Klinikum gebracht werden.

Schon vor wenigen Wochen war einem Mann auf einem Flur des Klinikums die Flucht gelungen, der eigentlich in der geschlossenen Abteilung behandelt wurde.

Es handelte sich dabei um jenen 27-Jährigen, der die Jugendeinrichtung Talstraße verwüstet hatte und der die Polizei bereits seit zwei Jahren beschäftigt.

Er war unter anderem gewalttätig gegen seine Familie vorgegangen und hatte sich auf die Fahrbahn des Europaplatzes gelegt. Auf seiner Flucht aus dem Klinikum hatte er mehrere Taxis beschädigt.

Mehr von Aachener Zeitung