1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Erfolgsrezept für Weg nach oben: Synthesizer findet Akustikgitarre

Aachen : Erfolgsrezept für Weg nach oben: Synthesizer findet Akustikgitarre

„Nicht kleckern, sondern klotzen“ lautet die Devise des Acoustic-Indi-Pop-Duos Lights Out. Nach der Veröffentlichung der beiden EPs „Lights Out“ und „We became the city“ haben Kevin Bernardo (Gesang/Synthesizer) und Kim Gaubis (Akustikgitarre) in den vergangenen fünf Jahren rund 300 Auftritte bundesweit und in Europa hinter sich gebracht und sich damit eine gute Fan-Base erarbeitet.

„Darauf wollen wir aufbauen und unser Ziel, mal ganz oben anzukommen, kontinuierlich und mit Akribie verfolgen“, glaubt man dem dynamischen Frontmann Kevin Bernardo jedes Wort.

Die beiden Protagonisten haben mit ihrer Zielstrebigkeit schon eine Menge erreicht. Nach dem Gewinn diverser Band-Wettbewerbe wie dem Stawag-Music-Award 2013 haben sie an sich und ihrer Musik hart gearbeitet und sich weiterentwickelt. Im Fokus der letzten rund zwei Jahre stand die Arbeit an ihrer dritten EP „Focused“, die sie jetzt am Samstagabend im Franz vorstellten.

„Wir haben mit ‚Focused‘ einen Riesenschritt nach vorne gemacht und bei der Arbeit an den Songs und im Studio unsere bisherige Erfahrungen in die Waagschale geworfen“, zieht Kim Gaubis ein erstes Fazit. Wichtig für die Entwicklung von Lights Out seien die ersten beiden Tonträger gewesen, die die beiden Musiker als Basis für das große Ganze ansehen.

Quer durch die Republik getourt

Mit den CDs seien sie quer durch die Republik getourt, haben sich bei Medien vorgestellt und bundesweit erste Live-Visitenkarten abgegeben, setzt Bernardo sein Plädoyer in eigener Sache fort. Besonders wert legen beide auf ihr imaginäres Motto „Do it yourself“ — vom Texten und Komponieren über Studioaktivitäten bis zum Booking bleibt alles in eigener Hand. Bernardo: „Wir sind auf nix fies, wir haben viele Nächte vor dem PC verbracht, sind Leuten auf die Nerven gegangen und haben Mails geschrieben — immer mit dem Ziel vor Augen, unsere musikalische Karriere voranzutreiben.“

Auch bei ihrem dritten Tonträger setzen sie auf das Format EP. Als Grund geben sie an, dass sie fünf Knallersongs auf dem allerhöchsten Qualitätsstand anbieten, den sie sich finanziell leisten können. Sie setzen auf Qualität statt auf Quantität. Und es hat aus Sicht von Bernardo und Gaudis gelohnt auf diese Karte zu setzen. Aufgenommen und produziert wurden die Songs zwischen November 2017 und März 2018 im renommierten Kölner Parkhaus Studio von Maarten Hemmen, der aus den Liedern das Maximum herausgeholt hat. Den finalen Mix besorgte Albert Gabriel und für das Mastering zeichnete Kai Blankenberg verantwortlich — allesamt erfahrene und etablierte Fachkräfte in der europäischen Recording-szene.

„Focused“, der Titel der dritten EP, ist bei Lights Out Programm. Das ist die Message der Band, dass die Musiker auf sich selbst fokussiert sind und ihr Ziel klar vor Augen haben, ihren Aktionsradius zu erweitern, bessere Auftritte zu bekommen, ihre Fan-Base zu vergrößern und erfolgreich weiterzumachen. Die Songs sind sehr persönlich gehalten.