Aachen: Engagement für das Brauchtum Karneval

Aachen: Engagement für das Brauchtum Karneval

Wenn Harry Ebert am 31. Januar 2016 die Bühne betritt, wird dies das letzte Mal sein, dass er das als Vorsitzender des Öcher Karnevals-Kulturpreis (ÖKK) tut. Denn aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen gibt Ebert den Vorsitz im kommenden Jahr ab.

Davor freuen er und die Mitorganisoren sich aber auf die kommende Session und vor allem auf möglichst viele Bewerbungen, die beim ÖKK eingehen.

Der Öcher Karnevals-Kulturpreis (ÖKK) wird jedes Jahr an Personen, Institutionen, Gruppen oder Vereine verliehen, die ehrenamtlich den Aachener Karneval fördern. Die Ausübung der Arbeit im Ehrenamt ist das wichtigste Kriterium für eine Bewerbung. Weitere Kriterien sind die nachhaltige und besondere Förderung des Brauchtums Karneval und die Nachwuchsförderung von Kindern und Jugendlichen.

Ein weiteres Kriterium ist auch die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Für die Bewerbung muss mindestens ein Kriterium erfüllt sein. Bewerber können sich beim ÖKK melden. Die Bewerbung ist nicht nur auf Vereine beschränkt - 2014 hat die Europaschule Passstraße den ÖKK für die Förderung des Karnevalsnachwuchses erhalten.

Preisgelder aus Spenden

Die Preisgelder, die verliehen werden, werden aus Spenden finanziert. Der Vorstand des ÖKK legt die Anzahl der Preisträger fest, abhängig von der Höhe der eingegangenen Spendengelder. Das Preisgeld beläuft sich auf je 2222 Euro. Harry Ebert, 1. Vorsitzender des ÖKK, spendet jedes Jahr 1111 Euro mit seinem Unternehmen „Öcher Ordenswerkstatt“.

Co-Sponsoren können Beträge ab 111 Euro spenden. Die Regeln für die Preisvergabe sind streng. „Wenn einer den Preis bekommen hat, dann ist er automatisch für fünf Jahre gesperrt und kann sich erst dann wieder bewerben“, erklärte Ebert. Außerdem ist der ÖKK zweckgebunden und der Preisträger muss im Folgejahr erklären, wofür das Preisgeld verwendet wurde.

Über die Gewinner entscheidet eine Jury, die aus 30 Persönlichkeiten aus Politik, Verwaltung, Sport, Presse und Wirtschaft besteht. Verliehen wird der ÖKK am 31. Januar. Natürlich wird es neben der Preisvergabe auch ein buntes Programm geben. Moderiert wird die Veranstaltung von Hans Montag und Kurt Christ wird einige bekannte Lieder präsentieren.

Jupp Ebert und Dieter Kaspari geben Öcher Blues zum Besten. Außerdem sind alle Tollitäten der Euregio eingeladen. Die Jury und die Co-Sponsoren gehen natürlich auch nicht leer aus - ihnen werden die ÖKK-Orden verliehen. Bewerbungen für den Öcher Karnevals Kulturpreis sind noch bis zum 24. Januar möglich.

Weitere Informationen gibt es unter www.oecher-karnevals-kulturpreis.de.

Mehr von Aachener Zeitung