Aachen: Energieberatung in Laurensberg

Aachen : Energieberatung in Laurensberg

Nach Haaren und Richterich gibt es nun auch in Laurensberg eine Aktion, die die Energieberatung in den eigenen vier Wänden attraktiver machen soll. Zum ersten Mal wird im Rahmen der Sonderaktion neben der „Beratung zur energetischen Modernisierung“ auch ein „Solarstromcheck“ angeboten.

Die Verbraucherzentrale NRW und der Verein altbau plus bieten die beiden Beratungen im Aktionszeitraum zwischen Ende März und September zum Sonderpreis von 30 Euro an. Dauerhaft Energie einsparen, das ist attraktiv für den Geldbeutel und schont zudem die Umwelt. Doch wie kann eine Umsetzung von Energiesparmaßnahmen im Eigenheim aussehen? Und wie viel Budget muss dafür eingeplant werden? Dazu beraten Fachleute von der Verbraucherzentrale NRW.

„Wir sind sehr froh, dass dieses Beratungsangebot in Laurensberg möglich gemacht wird“, betont Bezirksbürgermeister Alexander Gilson. Denn: Viele Wohnhäuser entsprechen hier nicht den heutigen energetischen Standards.

„Wir wollen gemeinsam aktiv werden und Menschen in Laurensberg konkret ansprechen“, fasst Gilson den Hintergrund der Aktion zusammen. So sollen auch Personen, die bislang eher Zweifel an dem Nutzen von Energiesparmaßnahmen hatten, von dem Beratungsangebot überzeugt werden. Um den Schritt hin zur Beratung leichter zu machen, kostet diese im Aktionszeitraum statt 60 30 Euro. Möglich gemacht wird dies durch den Verein altbau plus, der die Differenz trägt.

Experten geben Überblick

Bei der „Beratung zur energetischen Modernisierung“ werden vor Ort unter anderem das Dach, der Keller und die Heizungsanlage begutachtet. Anschließend geben die Experten einen Überblick über mögliche Energiesparmaßnahmen, angefangen bei der Dämmung von Rollladenkästen bis hin zur Komplettsanierung. „Es wird ein umfassender Sanierungsfahrplan erstellt, der auch mögliche Fördermittel berücksichtigt und anschließend in einem Bericht zusammengefasst wird“, erläutert Maria Feldhaus von der Verbraucherzentrale NRW das Prozedere.

Neu ist, dass auch die „Beratung zu Solarstrom“ vergünstigt angeboten wird. In dieser wird geklärt, ob sich das entsprechende Haus für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage eignet, wie eine Ladesäule für E-Mobile integriert werden könnte und ob sich ein Batteriespeicher vor Ort lohnt. Auch hier werden die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst.

Angesprochen werden sollen zunächst Bewohner eines ausgewählten Quartiers. Grundsätzlich ist das Beratungsangebot jedoch für alle Besitzer von Einfamilienhäusern oder kleinen Mehrfamilienhäusern in Laurensberg möglich.

„Jetzt ist ein Zeitpunkt gekommen, an dem in vielen Häusern Instandhaltungsmaßnahmen nötig werden oder ein Generationenwechsel stattfindet. Wenn ohnehin investiert wird, ist das ein guter Anlass, auch energetische Mängel zu beheben“, erklärt Michael Stephan von altbau plus. Wer Interesse daran hat sich beraten zu lassen sollte sich jedoch frühzeitig melden.

Der Aktionszeitraum beginnt Ende März, mit der Einladung von Bürgerinnen und Bürgern des ausgewählten Quartiers.

Für alle Interessierten gibt es außerdem eine kostenlose Informationsveranstaltung am Mittwoch, 11. April um 19 Uhr im Pfarrheim der Pfarre St. Konrad, Alte Vaalser Straße 87. Dort werden Bezirksbürgermeister Alexander Gilson, Michael Stephan von altbau plus und Maria Feldhaus von der Verbraucherzentrale NRW die Aktion vorstellen.