Aachen: Elf Jahre im Zeichen des Kinderkarnevals

Aachen: Elf Jahre im Zeichen des Kinderkarnevals

Schon als kleines Mädchen liebte Maria Keller den Öcher Fastelovvend. „Ich verkleidete mich gern, zum Beispiel als Ungarin, schlüpfte so in andere Welten“, erinnert sich die Schulleiterin der KGS Passstraße. Seit jecken elf Jahren wirkt sie nun im Aachener Kinderkarneval mit.

Die Gestaltung des Theaterstücks, das die Proklamation des Märchenprinzen einrahmt, ist ihr ein Herzensanliegen. Sie sprudelt förmlich vor Ideen: Für Märchenprinz Anton I. hat sie diesmal das Stück „Auf nach Afrika“ geschrieben, in dem auch die Symbolfiguren Miez und Anton mitspielen.

Bei der Akika-Dankfeier im Mercure-Hotel am Europaplatz wurde die pratschjecke Lehrerin dafür von Akika-Leiter Wolfgang Radermacher mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Diese soll Ansporn sein, die Aufgabe zum Wohl der Kinder noch mindestens weitere elf Jahre zu übernehmen — auch über das Ende ihres Schuldienstes in vier Jahren hinaus. „Es gibt nicht viele Lehrerinnen wie Sie“, lobte Volker Wagner, Präsident des Bundes Deutscher Karneval, der an diesem Tag den Aachener Kinderkarneval in Augenschein nahm. Er zeichnete Keller mit der Ehrenspange des BDK aus.

„Ich möchte all die schönen Erfahrungen nicht missen“, betonte Maria Keller und lobte ihr gut funktionierendes Team und nicht zuletzt die Unterstützung von Ehemann Hans.

(krü)
Mehr von Aachener Zeitung