Aachen: Einsatz wegen Körperverletzung vor Festzelt eskaliert

Aachen: Einsatz wegen Körperverletzung vor Festzelt eskaliert

Ein Einsatz wegen Körperverletzung ist am Samstagmorgen in versuchter Befreiung von Festgenommenen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geendet. Eine zehnköpfige Gruppe hatte zunächst einen 23-jährigen Mann in Verlautenheide angegriffen und verletzt, dann sind sie auf die hinzugerufenen Polizisten losgegangen.

Laut Polizeibericht ereignete sich der Vorfall gegen 2.20 Uhr am Samstagmorgen vor dem Festzelt in Verlautenheide. Der 23-jährige Mann wurde beim Verlassen des Zeltes von der Gruppe attackiert und geschlagen. Er erlitt leichte Verletzungen.

Der Polizei fiel im Rahmen der eingeleiteten Fahndung eine zehnköpfige Gruppe auf, die sich in unmittelbarer Nähe des Tatorts aufhielt. Noch bevor die Beamten die Gruppe kontrollieren konnte, fingen die Angreifer an sie zu beschimpfen, beleidigen und mit körperlicher Gewalt zu drohen. Es gelang den Polizisten zwei Personen der Gruppe vorläufig festzunehmen und zu fesseln. Die Anderen versuchten daraufhin, die beiden wieder zu befreien und ihre Fesseln zu lösen.

Erst nach Eintreffen der angeforderten Unterstützung konnte die Lage wieder unter Kontrolle gebracht werden. Fünf weitere Personen wurden kontrolliert, wobei einige von ihnen als stark betrunken auffielen. Zwei Tatverdächtigen im Alter von 21 und 23 Jahren wurden Blutproben entnommen.

Insgesamt waren sechs Streifenwagen am Einsatz beteiligt. Die Täter erwarten nun Strafanzeigen wegen unter anderem Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung