Aachen: Einmal durchzählen! Aachen geht fit ins neue Schuljahr

Aachen: Einmal durchzählen! Aachen geht fit ins neue Schuljahr

Einmal durchzählen, bitte! Sechseinhalb Wochen durften Aachens Schüler die süßen Seiten des Lebens genießen, ab Mittwoch heißt es: Die Strandmatte muss wieder gegen Stift und Matheheft getauscht werden. Das Schuljahr 2014/15 hat begonnen.

Und damit wartet eine große Herausforderung auf Schüler und Lehrer zugleich, denn seit dem 1. August ist das Inklusionsgesetz in Kraft. Das gemeinsame Lernen nichtbehinderter und behinderter Schüler soll ab nun der Regelfall werden. Ein Überblick zum Schulstart.

Die Gewinner des Tages: Das sind die i-Dötzchen. Denn sie bekommen noch einen Tag Aufschub, bevor sie am morgigen Donnerstag das Abenteuer Schule beginnen. Insgesamt 1920 Erstklässler zählt die Verwaltung an den städtischen und nicht-städtischen Grundschulen in diesem Jahr.

Wechselfieber: Rund 2050 Schülerinnen und Schüler (inklusive 250 so genannter Einpendler, die in Nachbarkommunen wohnen) haben Mittwoch ihren ersten Tag an einer weiterführenden Schule in Aachen. Noch beruhen die Daten auf den Anmeldezahlen aus dem April. In den kommenden Tagen wird dann vor Ort genau durchgezählt, wie viele Schüler jeweils an den Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie an den Gymnasien begrüßt werden konnten. Kleine Schwankungen könne es laut Presseamt erfahrungsgemäß noch geben. Die genauen Zahlen werden dann Anfang September im Schulausschuss genannt.

Ganztag: Stadt und Politik treiben den Ausbau der Ganztag-Betreuung an Grund- und Förderschulen weiter voran. 348 zusätzliche und somit nun insgesamt 4688 Plätze stehen an den Regelgrundschulen zur Verfügung. Für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gibt es 38 neue Plätze — damit steigt die Zahl von 247 von 285. Dafür nimmt die Stadt eine Menge Geld in die Hand: 6,5 Millionen Euro sollen bis 2016 allein für Baumaßnahmen im OGS-Bereich investiert werden.

Ferien-Baustellen: Während die Schüler den Sommer genießen konnten (wenn sie nicht gerade in Aachen geblieben sind), rückten an einigen Schulen die Bauarbeiter an. So wurde bei den Grundschulen Am Kirchberg (Walheim) und am Schwalbenweg (Schönforst) das Dach saniert. Neben einem neuen Dach hat das Gebäude der Montessorischule Reumontstraße eine neue WC-Anlage erhalten. In der KGS Karl-Kuck-Straße sind die Toiletten ebenfalls saniert worden. Mit einem besseren Schallschutz sind die beiden Sporthallen des Schulzentrums Laurensberg ausgestattet worden.

Die Perspektive: Der demografische Wandel macht auch vor der Schullandschaft nicht Halt. Rund 24 000 Schüler zählt Aachen aktuell. Das sind etwa 3000 weniger als noch vor zehn Jahren. Das Thema Schulschließungen und -zusammenlegungen bleibt somit wohl in Zukunft weiter auf der Agenda.