Aachen: Einhard-Kinder mit Rekorderlös beim Basar

Aachen: Einhard-Kinder mit Rekorderlös beim Basar

Die Euphorie war selbst eine Woche später noch groß: „Es war ein voller Erfolg!“, freute sich Tu Phuong Brendel, Mitglied des Organisationsteams des Weihnachtsbasars am Einhard-Gymnasium. „Dank der engagierten Kinder, der vielen helfenden Eltern und der fast 2000 Besucher haben wir es geschafft, das Jubiläumsjahr zu etwas ganz Besonderem zu machen“, sagte sie bei der Spendenübergabe.

Die Organisatoren des Weihnachtsbasars hatten auf Einnahmen von rund 5000 Euro gehofft — 6500 Euro sind es dann tatsächlich geworden. „Das ist eine neue Rekordsumme“, erklärte Brendel. Nicht nur sie, auch die Schüler, die wochenlang gebastelt und ihre Waren angeboten haben, waren von der unerwartet hohen Summe begeistert. Das Ganze war schließlich für den guten Zweck.

Das würdigte auch Oberbürgermeister Marcel Philipp, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Spendenübergabe persönlich vorbeizuschauen. „Es ist toll, dass sich bereits mehrere Generationen von Schülerinnen und Schülern für soziale Projekte in der Region einsetzen. Solch großes, soziales Engagement sollte es in Aachen öfter geben“, sagte Philipp.

Für die beiden bedachten Aachener Vereine lieferte die Rekordsumme ebenfalls Grund zur Freude. Norbert Strauch nahm als Vertreter des Vereins „Nele und Hanns Bittmann“ die eine Hälfte der Spendensumme entgegen. Monika Janssen war glücklich, den Teilerlös für den „Bunten Kreis“ entgegennehmen zu dürfen. Die beiden Organisationen setzen sich für Kinder und Familien in Not in der Städteregion Aachen ein. Insofern hat der große Erfolg des Weihnachtsbasars unter dem Motto „Kinder basteln für Kinder in Not“ erneut dazu beigetragen, dass kranken und hilfsbedürftigen Kindern direkt vor Ort geholfen werden kann. „Weiter so!“, sagte der OB zu strahlenden Gesichtern von stolzen Einhard-Schülern.