Einführung des neuen Städteregionsrates

Nach Etschenberg-Rückzug : Städteregionsrat wird am 18. Januar offiziell eingeführt

Als Helmut Etschenberg am 20. Juni seinen 71. Geburtstag nutzte, um seinen vorzeitigen Rückzug als Städteregionsrat zu verkünden, war die Überraschung groß. Mittlerweile läuft der Wahlkampf der sechs Kandidaten für die Nachfolge auf Hochtouren. Auch die Verwaltung der Städteregion bereitet sich intensiv auf den Wechsel vor.

Der wird zur Jahreswende vollzogen. Am 18. Januar wird der neue Städteregionsrat oder die neue Städteregionsrätin dann offiziell eingeführt. Den Rahmen für die Zeremonie bildet der Städteregionstag, der am Freitag, 18. Januar, ab 16 Uhr in Aachen zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr zusammenkommen wird. Die Übergabe der Amtsgeschäfte wird allerdings schon zum 1. Januar vollzogen. An diesem Tag wird der Wahlsieger seinen Dienst antreten, nachdem Helmut Etschenberg am Tag zuvor in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Der erste Wahlgang findet 4. November statt. Für den allgemein erwarteten Fall, dass an diesem Sonntag keiner der sechs Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht, werden die Bürger zwischen Baesweiler und Monschau zwei Wochen später, am 18. November, erneut zum Urnengang gebeten.

Derweil ist die vorzeitige Ablösung von Helmut Etschenberg nicht der einzige markante Personalwechsel, der an der Spitze der Städteregion bevorsteht: Am 31. Januar wird der Allgemeine Vertreter des Städteregionsrates, Axel Hartmann, aus Altersgründen ebenfalls seine berufliche Laufbahn beenden. Das Amt soll Gregor Jansen, aktuell Dezernent für Finanzen, Sicherheit und Ordnung, übernehmen. (gro)

Mehr von Aachener Zeitung