Aachen: Ein Wasserrohrbruch unterspült die Minoritenstraße

Aachen: Ein Wasserrohrbruch unterspült die Minoritenstraße

Einen schlechteren Zeitpunkt hätte sich dieses Wasserrohr kaum aussuchen können, um den Geist aufzugeben. Am Dienstag war es, als Passanten beobachten konnten, wie plötzlich an der Minoritenstraße Wasser aus der Erde hervortrat. Ein großes Loch tat sich mitten in der rechten Fahrspur auf.

Die Stawag wurde alarmiert. Deren Mitarbeiter stemmten den Boden auf, um an das dort verlaufende Rohr zu kommen. Und stellten fest, dass es gebrochen war. Die Fahrbahn war unterspült und musste umgehend für den Autoverkehr gesperrt werden. Flott kam es im Feierabendverkehr zu langen Rückstaus.

Denn an dieser Stelle staut es sich auch mit zwei intakten Fahrbahnen bisweilen zurück. Denn erstens ist es die einzige Möglichkeit, den Bereich Büchel inklusive dem dortigen Parkhaus mit dem Auto zu verlassen. Zweitens befindet sich genau an dieser Stelle auch noch die Ausfahrt des viel frequentierten Parkhauses Seilgraben.

Laut Stawag ist der Schaden am Wasserrohr mittlerweile wieder behoben. Die Straße selber wird aber wohl — auch wegen des schlechten Wetters — erst Anfang kommender Woche repariert. Zumindest am Samstag droht dort ein Verkehrschaos.

(stm)
Mehr von Aachener Zeitung