Aachen: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in der Bismarckstraße

Aachen: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in der Bismarckstraße

Als die Feuerwehr kam, quoll dichter Rauch aus den Fenstern an der Bismarckstraße. An der Rückseite des Hauses schlugen Flammen aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss. Aus bislang unbekannten Gründen war dort ein Feuer ausgebrochen.

Die Feuerwehr rückte am späten Freitagnachmittag mit rund 50 Helfern an. Zwei komplette Löschzüge der Berufsfeuerwehr, eine zusätzliche Hubrettungsbühne und der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr sowie zwei Rettugs- und zwei Notarztwagen eilten unter Federführung von Einsatzleiterin Edda Jäckle ins Frankenberger Viertel.

Der Wohnungsinhaber musste notärztlich behandelt werden, er hatte Rauchgase eingeatmet und erlitt eine Vergiftung. Mit dem Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr rettete indes einen weiteren Bewohner des dreistöckigen Hauses mit der Hubrettungsbühne aus seiner Wohnung im 3. Obergeschoss und rückte dann den Flammen zuleibe.

Der Brand war rasch gelöscht, die Wohnung ist nun aber nicht mehr nutzbar. Der Schaden wurde vorläufig auf rund 25.000 Euro geschätzt. Außerdem war das Treppenhaus stark verraucht und musste mit Hochleistungsgeräten gelüftet werden. Die Bismarckstraße war zwischen Oppenhoffallee und Obere Drimbornstraße gesperrt. Die Kripo nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.