Aachen/Bonn: Ein Tag, ein Täter, vier Konten geplündert

Aachen/Bonn: Ein Tag, ein Täter, vier Konten geplündert

Polizei und Staatsanwaltschaft Aachen fahnden nach einem Betrüger, der am 1. September in Aachen, Wipperführth und Winterborn gleich viermal Konten von Bankkunden geplündert hat. „Die Ermittler haben den dringenden Verdacht, dass er gewerbsmäßig tätig ist und weitere Taten im gesamten Bundesgebiet begangen haben könnte“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Freitag.

Der bislang unbekannte Mann hatte in den Banken einen gefälschten österreichischen Pass vorgelegt, der jeweils auf die Personalien eines real existierenden Kunden ausgestellt war. Er ließ sich größere Geldbeträge auszahlen und ergaunerte so mehrere Tausend Euro. Wie er an die Kundendaten gelangt war, ist bislang nicht bekannt.

Gleich viermal schlug der Unbekannte an einem Tag zu und plünderte Konten von Bankkunden. Foto: Polizei

Der Täter schlug am 1. September 2015 gegen 11.09 Uhr in einer Bank am Adalbertsteinweg und wenige Minuten später, um 11.27 Uhr noch einmal am Kaiserplatz zu. Am Nachmittag desselben Tages erschien er mit gleicher Masche bei Banken im Oberbergischen Kreis - um 14.09 Uhr in Wipperfürth/Lindlar und kurz darauf in Winterborn.

Gleich viermal schlug der Unbekannte an einem Tag zu und plünderte Konten von Bankkunden. Foto: Polizei

Polizei und Staatsanwaltschaft in Bonn hatten bereits im vergangenen Jahr Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht, aber ohne Erfolg. Hinweise auf den Täter nimmt die Aachener Kriminalpolizei unter Telefon 0241/9577-31301 oder 0241/9577-34210 (außerhalb der Bürozeiten) entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung