Aachen: Ein Tag, an dem die Kinder lachen

Aachen : Ein Tag, an dem die Kinder lachen

Für die Geschwister kranker Kinder heißt es häufig: „Dafür habe ich gerade keine Zeit“ oder „Wartest du bitte zuhause, bis wir vom Krankenhaus zurückkommen“. Die Bedürfnisse und Wünsche dieser Kinder geraten in den Hintergrund, weil Therapien und Arztbesuche mit dem kranken Geschwisterkind für die Eltern Priorität haben.

Um diesem scheinbar unvermeidlichen Missstand entgegenzuwirken, setzt sich der „Bunte Kreis Aachen“ bereits seit vielen Jahren verstärkt in der Geschwisterarbeit ein. Für Geschäftsführerin Monika Janssen und ihr Team ist es wichtig, diejenigen Kinder in den Mittelpunkt zu stellen, die im Alltag häufig zurückstecken müssen.

„Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder Workshops angeboten, die für Geschwister kranker Kinder eine willkommene Abwechslung zum schwierigen Alltag darstellen. Die Geschwistertage sind nun das Ergebnis der Auswertung dieser Workshops“, erklärt Janssen die Einführung gesonderter Aktionstage, die in diesem Jahr erstmals stattfinden.

Häufig hätten Eltern es schwer gehabt, den Besuch der Workshops an Tagen unter der Woche für ihre Kinder zu managen. Der erste Geschwistertag unter dem Motto „Und jetzt komm Ich!“ wird daher an einem Samstag, 14. April, stattfinden und als Vorgeschmack für die mögliche Teilnahme an späteren Workshops dienen.

Leiten werden die Aktionstage, die vier Mal jährlich angeboten werden sollen, mit der Sozialpädagogin Pia de Vries und der Theaterpädagogin Britta Kolb zwei erfahren Kräfte des Bunten Kreises.

Mit dem Schwerpunkt „Theater“ wollen die beiden Pädagoginnen die Geschwisterkinder von der Unscheinbarkeit hinter den Kulissen für einen Tag auf die Bühne und in das Rampenlicht holen. „Zum Abschluss gibt es dann eine Präsentation verschiedener Szenen, bei der die Eltern als Zuschauer Pflicht sind“, gibt Kolb den Ausblick darauf, was Kinder und Eltern erwartet.

Zum Geschwistertag anmelden können sich ab sofort, unabhängig vom Wohnort, Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren. Kolb und de Vries versprechen: „Am Ende des Tages gibt es stolze Eltern im Publikum und kleine, glückliche Stars auf der Bühne!“

Mehr von Aachener Zeitung