Bürgerstiftung Lebensraum lädt ein: Ein ganz besonderes Buch wird gefeiert

Bürgerstiftung Lebensraum lädt ein : Ein ganz besonderes Buch wird gefeiert

Früher bekam jeder Schulabgänger eine Ausgabe des Grundgesetzes zu seinem Abschluss. „Vielleicht sollte man das mal wieder einführen“, überlegte Bürgermeisterin Hilde Scheidt. Denn dass es sich lohnt, sich mit den 70 Jahre alten Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland immer noch auseinanderzusetzen, davon ist nicht nur Scheidt, sondern auch die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen überzeugt. Zum runden Geburtstag des deutschen Grundwertekatalogs am 23. Mai gestaltet sie deshalb zusammen mit der Stadt Aachen einen festlichen Geburtstag im Ballsaal des Alten Kurhauses.

Das Bürgerstiftungsprojekt „Willkommen“ zur Integration der vielen Neuankömmlinge mit Fluchterfahrung 2016 gab den Anstoß, das Grundgesetz wieder mehr in den Blick zu nehmen. „Wir wollten den Neubürgern nicht nur unsere Sprache vermitteln, sondern auch unsere Werte des Zusammenlebens. Dafür bildet das Grundgesetz die Grundlage“, erzählte Norbert Greuel, Projektleiter von „Offenes Aachen“. „Wir haben die ersten 20 Artikel in acht Sprachen übersetzt und 8000 Mal verteilt.“

Die Wahlerfolge rechtspopulistischer und rechtsnationaler Parteien machte den Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung allerdings deutlich: Nicht nur Menschen aus anderen Kulturkreisen sollten sich mit der demokratischen Verfasstheit Deutschlands, für die das Grundgesetz auch 70 Jahre nach seiner Verabschiedung die Grundlage bildet, befassen. Die Geburtstagsfeier ist deshalb nur der Höhepunkt eines ganzen Veranstaltungsreigens seit 2017.

Allein seit Oktober des vergangenen Jahres organisierten die 20 Ehrenamtlichen des Projektes „Offenes Aachen“ 23 Diskussionen, Planspiele für Schüler, Wettbewerbe und Konzerte.

Während diese Diskussionen durchaus kritisch Verfassungsanspruch und -wirklichkeit begutachteten, soll am 23. Mai vor allem gefeiert werden. „Die Mütter und Väter des Grundgesetzes kamen aus dem Kaiserreich, der Weimarer Republik und dem Naziregime. Und doch haben sie etwas aufgeschrieben, das bis heute Geltung hat. Das Grundgesetz hat sich als gute Grundlage für unsere demokratische Gesellschaft etabliert“, betonte Scheidt. „Und gerade weil es heute oft nicht mehr so wertgeschätzt wird, wollen wir einen besonderen Blick darauf werfen.“ Übrigens: Wer mitfeiert, darf am Ende ein Grundgesetz mit nach Hause nehmen.

Mehr von Aachener Zeitung