Aachen: Drogen und Drohungen hinterm Steuer: Junger Mann zeigt sich unbelehrbar

Aachen: Drogen und Drohungen hinterm Steuer: Junger Mann zeigt sich unbelehrbar

Der Brief, den ein 25-jähriger Dortmunder bald von der Polizei erhalten wird, dürfte umfangreich werden. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Polizeibeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr, Besitz von Rauschgift und Beleidigung: In nur kürzester Zeit in Aachen hat der junge Mann gleich mehrfach Bekanntschaft mit der Polizei gemacht.

Seine Sammlung an Ordnungswidrigkeiten und Straftaten begann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 2 Uhr. Am Templergraben wurde er von Beamten angehalten und überprüft. Dabei stellte sich bereits heraus, dass er keinen Führerschein besitzt und ihm wurde der Autoschlüssel abgenommen.

Am Freitagmorgen erschien er dann mit seiner Lebensgefährtin auf der Wache, wo sie dann den Schlüssel erhielt - verbunden mit einer nachdrücklichen Ermahnung und dem Hinweis, dass ihr Mann auf keinen Fall hinters Steuer dürfe. Davon zeigte er sich jedoch reichlich unbeeindruckt: Keine Stunde später erwischte ihn die Polizei auf der Lochnerstraße. Natürlich am Steuer seines Wagens und mit einer Alkoholfahne. Damit nicht genug, denn bei einer Durchsuchung wurde zudem Rauschgift gefunden.

Bei der anschließenden Blutprobe zeigte der Mann sich weiterhin uneinsichtig und aggressiv. Er wehrte sich und beleidigte lauthals die Polizisten. Nachdem es doch noch möglich war, ihm Blut abzunehmen, wurde er - natürlich ohne Auto - nach Hause geschickt. Das wurde zum Schutz der Allgemeinheit einbehalten.

(red/pol)