Aachen: Drogen, Handys und Bargeld beschlagnahmt

Aachen: Drogen, Handys und Bargeld beschlagnahmt

Die Polizei hat am Mittwochabend erneut mit einem Großaufgebot bis in die Nachstunden hinein mehrere einschlägige Lokale und Plätze kontrolliert. Ziel der regelmäßigen „City-Konzept“-Einsätze ist laut Pressebericht die Bekämpfung der allgemeinen Straßenkriminalität.

Etwa 50 Einsatzkräfte, teils als Zivilstreife, waren von 17.30 bis 1.30 Uhr an dem Einsatz beteiligt — darunter auch Beamte der Kriminalpolizei, der Aachener Einsatzhundertschaft sowie Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes. Insgesamt wurden 39 Personen kontrolliert, 15 Strafanzeigen geschrieben und eine Ordnungswidrigkeit geahndet.

In einer Gaststätte am Gasborn hatte ein Mann Drogen, ein gestohlenes Handy und mehrere tausend Euro dabei. Die Drogen und das Telefon wurden beschlagnahmt. In diesem Fall wurde sogar das Geld zur sogenannten „präventiven Gewinnabschöpfung“ eingezogen, da der Verdacht nahe lag, dass das Geld aus Drogengeschäften stammt.

Auch in einer Gaststätte in der Heinrichsallee wurden die Beamten fündig: ein Mann hatte Drogen und ein durch einen Online-Betrug erlangtes Handy dabei. Beides wurde ihm abgenommen.

Im Aachener Stadtgarten waren nach gezielten Kontrollen zehn Strafanzeigen wegen Drogenbesitzes fällig. Ein Mann hatte ein verbotenes Messer bei sich, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Die Aachener Polizei werde derartige Einsätze auch in Zukunft in regelmäßigen Abständen vornehmen, so die Polizeipressestelle am Donnerstag.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung